Katrin Simon

Katrin Simon

Ausbilderin von Kinderkrankenschwestern

Frau Katrin Simon ist Kinderkrankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe und Mutter von zwei Kindern. Sie hat im klinischen Bereich in der Intensivpflege einer Hochschule gearbeitet, sowie als Dozentin zu div. Themen und als Elternberaterin in unterschiedlichen Einrichtungen. Im Rahmen der Elternzeiten und aktuell ergänzend bietet Frau Simon DELFI Kurse/ Präventions­kurse in einer Hebammenpraxis an.

Derzeit arbeitet Katrin Simon im Bereich der frühen Hilfen und in der Jugendberufshilfe mit jungen Frauen und ihren Kindern, die sich in kritischen Lebenssituationen befinden und eine kontinuierliche Begleitung benötigen. Bei Rund-ums-Baby betreut Frau Simon seit 2002 das Babypflegeforum.

Katrin Simon

Stuhl bei Säuglingen

Antwort von Katrin Simon

Frage:

Hallo,
ich weiß, daß schon viele Fragen diesbezüglich existieren, aber ich brauche auch eine Antwort.
1.) Meine Tochter ist 3 Wochen alt und wird gestillt. Da sie untergewichtig geboren wurde (2190 g + 3 Wochen vor Termin) sollte sie schon im Krankenhaus zusätzlich noch zugefüttert werden. Ich versuche jetzt voll zu stillen und die Flasche wegzulassen.
Seit 4 Tagen hatte sie nun kein Stuhlgang mehr??? Ist das normal??
Davor war die Windel jedesmal voll (ca. 7 mal am Tag).

2.) Ich habe das Gefühl, daß ich in der linken Brust mehr Milch habe als in der rechten. Wie kann ich für "Gleichgewicht" sorgen? Ich versuche mehr rechts anzulegen aber irgendwie bewirkt das gar nichts.

Danke für die Antwort

von Sonja am 26.11.2003, 15:12 Uhr

 

Antwort auf:

Stuhl bei Säuglingen

Liebe Sonja,
vermutlich ist der Übergang von einer gemischten Nahrung zur reinen Muttermilch der entscheidene Grund, weshalb sich der STuhlgang gerade zurückhält. Das ist für wenige Tage o.k.Allerdings dürfen bei Ihrem Kind keine gravierenden Probleme auftreten wie z.B. massive Bauchweh, Erbrechen etc. Haben Sie den Eindruck, dass IHre Tochter unter dem Stuhlverhalt leidet, dann sollten Sie umgehend den Arzt einschalten.
Parallel ist es wichtig zu beobachten, ob die Kleine ihre gewohnten Wach- Schlafphasen hat. Sie sollte eine schöne straffe und rosige Haut haben und kraftvoll trinken. Diese Merkmale zeugen auch von einer guten Flüssigkeitsaufnahme und sind für die Stuhlkonsistenz mitentscheidend. Je weniger Flüssigkeit- desto härter der Stuhl- desto schwerer ist er abzusetzen.
Die Gewichtszunahme kann bei der Nahrungsumstellung zunächst stagnieren, muß aber regelmäßig kontrolliert werden- so wie Andrea erwähnt.
Die Milchproduktion der rechten Brust können Sie lokal etwas anregen. Zu den üblichen Maßnahmen ( gut trinken und oft anlegen) helfen vor dem Stillen auch warme Kompressen oder eine Rotlichtbestrahlung oder eine Einreibung mit Milchbildungsöl.
Die Expertin Biggi Welter hier im RUB hat vielleicht noch mehr Tipps bezüglich der Milchbildung...

Alles Gute für Sie beiden wünscht Katrin

P.S. SIe können bei "Stillproblemen" immer noch eine Hebamme in Anspruch nehmen,die von der Kasse bezahlt wird!!!

von Katrin Simon am 29.11.2003

Antwort auf:

Stuhl bei Säuglingen

Bei einem Früh/Mangelgeborenen, wie Dein Kind es ist, sollte die Gewichtsentwicklung genau kontrolliert werden. In dem jungen Alter ist seltener Stuhlgang bei Stillkindern NICHT normal, sondern eher ein Zeichen von unzureichender Ernährung, besonders wenn er mit dem Absetzen der Zusatznahrung zusammenfällt. Du solltest ein Stillprotokoll führen (zeigt Dir Deine Hebamme) und Dein Kind oft anlegen, 7x am Tag ist Minimum! Alle 5 Tage sollte Dein Kind gewogen werden, bei unzureichender Gewichtszunahme (< 25/ Tag)sollte wieder zugefüttert werden, bis das Baby kräftig genug ist, um einen neuen Nur-Stillen-Versuch zu starten.

von Andrea am 26.11.2003

Antwort auf:

Stuhl bei Säuglingen

Halo
und danke für die Antworten
Mit dem Stuhl hat sich die Situation gebessert.
Die Kleine hatte die ganze Zeit rosige Haut gehabt, ruhig geschlafen und kräftig an der Brust gesaugt.
Also, vermutlich war das wirklich nur die Umstellung.
Das Gewicht kontrollieren wir 1x die Woche und ist jetzt nach 3,5 Wochen bei 3120 g (Geburtsgewicht war 2190 g).
Mit dem Stillen klappt es auch immer besser.
Bin unheimlich froh darüber...

von Sonja am 29.11.2003

Anzeige

Pflichtangaben
Lefax® Pump-Liquid
Wirkstoff: Simeticon
Anwendungsgebiete:
Bei übermäßiger Gasbildung und Gasan­samm­lung im Magen-Darm-Bereich (Meteorismus) mit gastro­intestinalen Beschwerden wie Blähungen, Völlegefühl und Spannungs­gefühl im Ober­bauch; zur sympto­matischen Behandlung bei Säuglingskolik (3-Monats-Kolik); bei verstärkter Gasbildung nach Operationen; zur Vor­bereitung diagnostischer Unter­suchungen im Bauch­bereich zur Reduzierung von Gas­schatten (Sonographie, Röntgen); als Sofort­maßnahme bei Ver­schlucken von und Vergiftungen mit Flüssigseifen (Tensiden).
Hinweise:
Enthält Sorbinsäure und Kaliumsorbat. Pack­ungs­beilage beachten!

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungs­beilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apo­theker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutsch­land
Stand: 07/2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.