Katrin Simon

Katrin Simon

Ausbilderin von Kinderkrankenschwestern

Frau Katrin Simon ist Kinderkrankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe und Mutter von zwei Kindern. Sie hat im klinischen Bereich in der Intensivpflege einer Hochschule gearbeitet, sowie als Dozentin zu div. Themen und als Elternberaterin in unterschiedlichen Einrichtungen. Im Rahmen der Elternzeiten und aktuell ergänzend bietet Frau Simon DELFI Kurse/ Präventions­kurse in einer Hebammenpraxis an.

Derzeit arbeitet Katrin Simon im Bereich der frühen Hilfen und in der Jugendberufshilfe mit jungen Frauen und ihren Kindern, die sich in kritischen Lebenssituationen befinden und eine kontinuierliche Begleitung benötigen. Bei Rund-ums-Baby betreut Frau Simon seit 2002 das Babypflegeforum.

Katrin Simon

Schlafplatz

Antwort von Katrin Simon

Frage:

Hallo,

eigentlich wollte ich von Anfang an, unser Baby in seinem eigenen Zimmer im Kinderbett schlafen lassen. Eine Wiege oder Stubenwagen kam für mich nie in Frage. Doch um so näher die Geburt rückt,desto unsicherer werde ich, was diesen Gedanken angeht. Alle mit denen ich gesprochen haben, haben ihr Baby bei sich im Schlafzimmer die erste Zeit. Hat irgendjemand Erfahrung damit gemacht, das Baby gleich im eigenen Kinderzimmer schlafen zu lassen. Oder ist es am Anfang wirklich zu gefährlich, zweck's Kindstot usw. Aber wenn das Kinderzimmer gleich neben an ist mit Babyfon u. Türe auf??? Wer kann mir weiterhelfen.

Liebe Grüße Tanja

von Tanja am 15.11.2002, 12:05 Uhr

 

Antwort auf:

Schlafplatz

Liebe Tanja,
empfehlenswert für die Stillzeit bzw. die frühe Säuglingszeit ist ein Platz im Schlafzimmer der Eltern. Das rhythmische Atmen der schlafenden ELtern trägt dazu bei, daß auch das Kind eine tiefer Atemfrequenz annimmt.
Ebenso hören Eltern ihr Baby genauer und können Geräusche besser einschätzen.
Das Baby ist zum Stillen/ Füttern auch schneller "griffbereit".
Ob es ein Stubenwagen sein muß... Ein Gitterbettchen, was mitwächst tut es auch. Tagsüber kannst Du das Baby im Tragetuch bei Dir halten, es einfach auf den Boden legen ( zugfrei, warm etc.).

Viele Grüße von Katrin

von Katrin Simon am 19.11.2002

Antwort auf:

Schlafplatz

...es ist wirklich nachgewiesen das der plötzliche Kindstod deutl. verringert wird wenn das Baby das erste Jahr im elterlichen Schlafzimmer schläft (wenigstens 8 Mon. danach ist die Gefahrenzeit sogut wie vorbei).

Das Baby fühlt sich zum Beispiel nicht alleine weil es deinen Atem/deine Nähe wahrnimmt.
Wenn es neben dir liegt brauchst du nicht weit zum stillen laufen, oder bist sofort mit einer Hand zum streicheln drin wenn es schlecht geträumt hat bevor es anfängt zu schreien, wenn der Nuckel nachts alle 10 min rausfällt bist du nicht die ganze Nacht "auf Achse"...

Ich wollte meinen Spatz auch sofort ins Kinderzimmer legen, habe mir dann als ich aus dem Krankenhaus bin sofort einen Stubenwagen zugelegt...wirst merken, die erste Zeit rennt man alle 5 min hin (auch am Tage) und da war es die beste Anschaffung überhaupt neben mir den Wagen stehen zu haben und ab und zu mal reinschaun zu können...gerade weil man am Anfang noch denkt man ist so erschöpft das man event. irgentein "Tönchen oder Geräusch" überhören könnte...


(außerdem kann dein Spatz noch sein ganzes Leben lang im eigenen Zimmer schlafen, genieße da doch einfach die 8 Monate die er bei dir schläft :o)

Liebe Grüße Sandra & der immernoch im Schlafzimmerschlummernde Tim (6Mon)

von Sandra123 am 15.11.2002

Antwort auf:

Schlafplatz

Denke du wirst dir selbst zuliebe dein Kind neben dich legen, weil man am Anfang bei jedem piep rennt.Wir haben das Kinderbett am Anfang zu uns ins Schlafzimmer gestellt.Nach 1/2 Jahr kam das Bett in sein Zimmer und ich hab mich auf ner Matratze nebenhin gelegt.Mit 1 Jahr hat er jetzt eigenes Zimmer ohne Mama.Stubenwagen ist reine Geldverschwendung.Lohnt sich nicht,außer ihr bekommt ihn geschenkt.

von jacks am 15.11.2002

Antwort auf:

Schlafplatz

Also mein Sohn hat von anfang an mit ihm schlafzimmer geschlafen mir war das so unwohl wenn er im kinderzimmer geschlafen hätte.

von tiffty28 am 16.11.2002

Anzeige

Pflichtangaben
Lefax® Pump-Liquid
Wirkstoff: Simeticon
Anwendungsgebiete:
Bei übermäßiger Gasbildung und Gasan­samm­lung im Magen-Darm-Bereich (Meteorismus) mit gastro­intestinalen Beschwerden wie Blähungen, Völlegefühl und Spannungs­gefühl im Ober­bauch; zur sympto­matischen Behandlung bei Säuglingskolik (3-Monats-Kolik); bei verstärkter Gasbildung nach Operationen; zur Vor­bereitung diagnostischer Unter­suchungen im Bauch­bereich zur Reduzierung von Gas­schatten (Sonographie, Röntgen); als Sofort­maßnahme bei Ver­schlucken von und Vergiftungen mit Flüssigseifen (Tensiden).
Hinweise:
Enthält Sorbinsäure und Kaliumsorbat. Pack­ungs­beilage beachten!

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungs­beilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apo­theker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutsch­land
Stand: 07/2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.