Katrin Simon

Katrin Simon

Ausbilderin von Kinderkrankenschwestern

Frau Katrin Simon ist Kinderkrankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe und Mutter von zwei Kindern. Sie hat im klinischen Bereich in der Intensivpflege einer Hochschule gearbeitet, sowie als Dozentin zu div. Themen und als Elternberaterin in unterschiedlichen Einrichtungen. Im Rahmen der Elternzeiten und aktuell ergänzend bietet Frau Simon DELFI Kurse/ Präventions­kurse in einer Hebammenpraxis an.

Derzeit arbeitet Katrin Simon im Bereich der frühen Hilfen und in der Jugendberufshilfe mit jungen Frauen und ihren Kindern, die sich in kritischen Lebenssituationen befinden und eine kontinuierliche Begleitung benötigen. Bei Rund-ums-Baby betreut Frau Simon seit 2002 das Babypflegeforum.

Katrin Simon

meine tochter wandert nachts

Antwort von Katrin Simon

Frage:

Liebe Katrin,

meine Tochter - 4 Monate - hat seit gut einem Monat - also eigentlich seit sie im Gitterbett schläft (vorher Stubenwagen) den Drang nachts zu wandern. Das heißt - ich leg Sie in ihr Bettchen - sie dreht sich hin und her und kurze Zeit später liegt sie quer im Bett.

Jetzt hab ich Ihr vorsichtshalber schon den Kopfschutz vom Gitterbett weggenommen, denn wenn sie sich so arbeitet kommt sie ziemlich knapp beim Kopfschutz zu liegen, und ich denke mir, dass der Luftaustausch dann nicht mehr richtig funktioniert - jetzt hab ich sie aber heute Nacht beobachtet dass sie sich bei ihrer herumwälzerei den Kopf an den Stäben stöst. Jetzt bin ich diesbezüglich wieder verunsichert ob ich nicht doch den Kopfschutz verwenden sollte.

Hättest Du einen Tipp was ich gegen diese Wanderei tun könnte bzw. welche Gründe dies haben könnte? Ob Ihr das Bett eventuell zu groß ist und sie damit irgendwie Schutz sucht?

Kurze Info wäre nett!

Danke & lg
Monika

von mo&chiara am 20.11.2003, 12:40 Uhr

 

Antwort auf:

meine tochter wandert nachts

Liebe Monika,
Du hast Dir die Erklärung schon selbst herbeigeleitet...
Die kleine Maus sucht ihre Grenzen,die ihr über die Zeit im Bauch und später noch ähnlich im Stubenwagen die Geborgenheit und ein Schutzgefühl gegeben haben.
Daher: gebe ihr die Grenzen.
Die beiden anderen Mütter haben schon prima Ideen eingebracht, die Du gut nachahmen kannst.
Manchmal reicht schon ein Kuscheltier mit Sandfüllung an den Kopf angelehnt.

Viele Grüße von Katrin

von Katrin Simon am 21.11.2003

Antwort auf:

meine tochter wandert nachts

Hallo Monika!!!

Ich vermute auch, dass ihr das Bett zu groß ist und sie eine Begrenzung körperlich spüren muss um ruhig zu schlafen.
Ich würde den Kopfschutz wieder dran machen, sie recht weit nach oben legen und zu den Füßen hin eine kleine Barriere bauen (Stillkissen), wo sie die Begrenzung spürt.
Ben hatte auch so eine Phase und da hat dies geholfen.

LG von Claudia und Ben, der auch fast vier Monate alt ist

von Lauli am 20.11.2003

Antwort auf:

meine tochter wandert nachts

Hallo Monika,
ich habe bei meinem Sohn damals, als er anfing, sich zu drehen, später dann zu krabbeln anfing, auch die Entdeckung gemacht, daß er in seinem Gitterbettchen gewandert ist. Inzw. ist er 14 Mon. und tut dies immer noch. Wenn er auch nicht mehr im ganzen Bettchen wandert, sondern nur ab und zu im oberen Kopfteil etwas quer liegt.
Ich habe die Erfahrung gemacht, daß die Kleinen gerne eine Art schutz an Ihrem Köpfchen spühren. So lege ich meinen Sohn abends so ins Bett, daß er (mit Kopfschutz) mit seinem Kopf den oberen Bettrand berührt.
Du mußt Dir vorstellen; im Bauch der Mutter sind Sie bei der Geburt auch ziemlich dicht am/am Becken.
lusie

von lusie am 20.11.2003

Antwort auf:

meine tochter wandert nachts

Hallo,
das ist normal bei Babys! Mein Sohn 10 Monate macht es jetzt noch! Oft höre ich Nachts, wie er wieder gegen die Stäbe stößt! Solange er aber nicht aufwacht, mache ich mir k. Gedanken!

von mama1 am 25.11.2003

Anzeige

Pflichtangaben
Lefax® Pump-Liquid
Wirkstoff: Simeticon
Anwendungsgebiete:
Bei übermäßiger Gasbildung und Gasan­samm­lung im Magen-Darm-Bereich (Meteorismus) mit gastro­intestinalen Beschwerden wie Blähungen, Völlegefühl und Spannungs­gefühl im Ober­bauch; zur sympto­matischen Behandlung bei Säuglingskolik (3-Monats-Kolik); bei verstärkter Gasbildung nach Operationen; zur Vor­bereitung diagnostischer Unter­suchungen im Bauch­bereich zur Reduzierung von Gas­schatten (Sonographie, Röntgen); als Sofort­maßnahme bei Ver­schlucken von und Vergiftungen mit Flüssigseifen (Tensiden).
Hinweise:
Enthält Sorbinsäure und Kaliumsorbat. Pack­ungs­beilage beachten!

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungs­beilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apo­theker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutsch­land
Stand: 07/2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.