Katrin Simon

Katrin Simon

Ausbilderin von Kinderkrankenschwestern

Frau Katrin Simon ist Kinderkrankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe und Mutter von zwei Kindern. Sie hat im klinischen Bereich in der Intensivpflege einer Hochschule gearbeitet, sowie als Dozentin zu div. Themen und als Elternberaterin in unterschiedlichen Einrichtungen. Im Rahmen der Elternzeiten und aktuell ergänzend bietet Frau Simon DELFI Kurse/ Präventions­kurse in einer Hebammenpraxis an.

Derzeit arbeitet Katrin Simon im Bereich der frühen Hilfen und in der Jugendberufshilfe mit jungen Frauen und ihren Kindern, die sich in kritischen Lebenssituationen befinden und eine kontinuierliche Begleitung benötigen. Bei Rund-ums-Baby betreut Frau Simon seit 2002 das Babypflegeforum.

Katrin Simon

ekzem-wie cremen?

Antwort von Katrin Simon

Frage:

hallo liebe katrin!

die vorgeschichte:mein sohn hatte bis zu 3 monaten starken milchschorf, auch im gesicht.schorf ist jetzt zur gänze seit dem 3.monat verschwunden.die haut hat sich komplett normalisiert, nur an den wangen blieben eine etwas trockenere stelle die ich ab und zu mit einer salbe aus der apotheke (ultrasil???) eincremte.
mein sohn ist nun 5 1/2 monate alt u. wird vollgestillt. der kia hat vor kurzem leichte ekzeme im gesicht festgestellt.mir ist auch an einer kniebeuge eine kleine trockene rötung aufgefallen.der kia hat mir die salbe "dermapharm PARFENAC " verordnet. nach 1maligen auftragen war fast alles verschwunden wodurch ich sofort wieder mit dem cremen aufhörte, da ich nicht weiß wie "stark" die salbe ist.cortison enthält sie keines.an den 2 kleinen stellen die im gesicht noch leicht rot u. leicht trocken waren hab ich darauf folgend mit schüsslercremen und danach mit olivenöl u. muttermilch herumgepfuscht was leider zu keiner kompletten abheilung führte,es wurde eher wieder roter. jetzt nehm ich die salbe wieder seit ca. 3 tagen (2xtägl.) u. eigentlich ist jetzt wirklich fast alles verschwunden. es gibt noch eine stelle im gesicht die leicht rötlich u. leicht trocken ist und die rötung hinterm knie ist etwas hartnäckiger.nun meine fragen:
kennst du die salbe u. was hälst du davon? wie soll ich weiter fortfahren bei leicht trockenen stellen.soll ich die verordnete salber noch länger auftragen? du schreibst oft von cremen mit nachtkerzenöl, müssen die speziell für babys sein-kannst du mir eine bestimmte marke nennen, vielleicht ein natürliches produkt?verwöhne ich die haut meines babys nicht zuviel wenn ich vielleicht in zukunft tägl. creme? habe angst das ganze könnte in nd ausarten, obwohl es in unseren familien keine erkrankung dieser art gibt, auch keine gröberen allergien. danke für die beantwortung meiner vielen nervigen mühevollen fragen!!!!
ganz liebe grüße
barbara

von barbara am 22.07.2003, 17:15 Uhr

 

Antwort auf:

ekzem-wie cremen?

Liebe Barbara,
grundsätzlich sollte man sich bei einer therapeutischen Creme für die Wirkungserzielung Zeit nehmen; etwa 1 Woche ein Produkt ausprobieren, ausser es wird massiv schlimmer! Auch wenn sich eine Besserung einspielt, creme zunächst weiter...
Für die Pflege einer sensiblen Haut gibt es leider kein Patentrezept. Aber ich empfehle das Nachtkerzenöl, weil es 1. pur und natürlich ist und 2. einen hohen Anteil von Gamma- Linosäure für die Regeneration der Haut hat. Du kannst einmal die Produkte von Lavera neutral ausprobieren. Es gibt auch eine Kinderserie und vor allem, Du kannst Proben bekommen oder bestellen ( im Bioladen).
Ob sich einer Veranlagung zur ND darstellt, sollte ein Kinderarzt prüfen. Eine Haut, die rauh und juckend ist etc. zeigt an, dass ihr etwas fehlt. Insofern muß man ihr es geben. Das Cremen ist nach einer Regenerationsphase dann u.U. nur noch alle 2 Tage oder noch seltener nötig.

Drücke die Daumen, viele Grüße von Katrin

von Katrin Simon am 22.07.2003

Anzeige

Pflichtangaben
Lefax® Pump-Liquid
Wirkstoff: Simeticon
Anwendungsgebiete:
Bei übermäßiger Gasbildung und Gasan­samm­lung im Magen-Darm-Bereich (Meteorismus) mit gastro­intestinalen Beschwerden wie Blähungen, Völlegefühl und Spannungs­gefühl im Ober­bauch; zur sympto­matischen Behandlung bei Säuglingskolik (3-Monats-Kolik); bei verstärkter Gasbildung nach Operationen; zur Vor­bereitung diagnostischer Unter­suchungen im Bauch­bereich zur Reduzierung von Gas­schatten (Sonographie, Röntgen); als Sofort­maßnahme bei Ver­schlucken von und Vergiftungen mit Flüssigseifen (Tensiden).
Hinweise:
Enthält Sorbinsäure und Kaliumsorbat. Pack­ungs­beilage beachten!

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungs­beilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apo­theker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutsch­land
Stand: 07/2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.