Dr. med. Wolfgang Paulus

Vita Dr. med. Wolfgang Paulus

Facharzt und Leiter der Beratungsstelle für Reproduktionstoxikologie an der Universitätsfrauenklinik Ulm

Bereits seit 1990 sorgte Dr. Paulus als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universitätsfrauenklinik Ulm für die Einrichtung einer Spezialsprechstunde für Medikamente in der Schwangerschaft. Als Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit dem Schwerpunkt "Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin" konzentrierte er sich auf die vorgeburtliche Diagnostik und Therapie (Anerkennung von Stufe II der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin; Zertifikat nach den Richtlinien der Fetal Medicine Foundation). 2006 wurde Dr. Dr. Paulus zum Außerordentlichen Mitglied der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft berufen.

Aus der umfangreichen wissenschaftlichen Datenerfassung sind vielfältige Publikationen zu Reproduktionstoxikologie, Pränatalmedizin, Sonographie und Reproduktionsmedizin in der deutschen und internationalen Fachliteratur hervorgegangen.

Werdegang:

1982 - 1989:
Studium der Humanmedizin an der Universität Ulm, Stipendium der Bayerischen Begabtenförderung und der Studienförderung der Katholischen Deutschen Bischöfe (Cusanuswerk)

1989 - 1999:
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universitätsfrauenklinik Ulm

1990 - 1999:
Spezialsprechstunde für Medikamente in der Schwangerschaft an der Universitätsfrauenklinik Ulm, Weiterbildung in Epidemiologie / Public Health bei Dozenten der University of North Carolina

Seit 1991:
Aufbau einer Datenbank zur Erfassung von Arzneimittelexpositionen in Schwangerschaft und Stillzeit mit kindlichem Follow up

1996:
Facharztanerkennung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

1997:
Anerkennung von Stufe II nach dem Mehrstufenkonzept der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)

1999 - 2002:
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Christian-Lauritzen-Institut Ulm (Institut für Gynäkologische Endokrinologie, Reproduktionsmedizin und Menopausenforschung)

2002 - 2016:
Leiter des Instituts für Reproduktionstoxikologie am KH St. Elisabeth der Oberschwabenklinik in Ravensburg (Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Ulm)

2008:
Verleihung des Forschungsstipendiums der Drs. Haackert-Stiftung zur Förderung der pränatalen Medizin

2017:
Leiter der Beratungsstelle für Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit an der Universitätsfrauenklinik Ulm

Klinische Schwerpunkte:

Reproduktionstoxikologische Risikoevaluation und Beratung

Anwendung von Medikamenten in Schwangerschaft und Stillzeit

Pränatalmedizin

Gynäkologische und geburtshilfliche Sonographie

Qualifikationen

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Schwerpunktweiterbildung Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin

Fachkunde Sonographie der Brustdrüse

Fachkunde Sonographie der Gefäße des weiblichen Genitalsystems

Fachkunde Sonographie der Gefäße des Fetus

Zertifikat nach den Richtlinien der Fetal Medicine Foundation

Qualifikation zur fachgebundenen genetischen Beratung (FGB)

Mitgliedschaften:

DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe)

DEGUM (Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin)

ENTIS (European Network of Teratology Information Services)

DGPM (Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin)

DNEbM (Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin)

DGPGM (Deutsche Gesellschaft für Pränatal- und Geburtsmedizin)

BGGF (Bayerische Gesellschaft für Geburtshilfe und Frauenheilkunde)

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.