Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Kinderarzt

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek studierte an der Universitäts-Kinderklinik Freiburg und erhielt dort auch seine Anerkennung als Facharzt für Kinderheilkunde. 1978 erhielt er die Zusatzbezeichnung "Allergologe". Viele wissenschaftliche Projekte von Prof. Urbanek beschäftigten sich mit Fragen der Allergie-Entstehung, der Prävention und Behandlung allergischer Erkrankungen im Kindesalter und vor allem mit der Diagnose und Therapie allergischer Reaktionen auf Insektenstiche. Im Jahre 1980 habilitierte er sich für das Fach Kinder- und Jugendheilkunde. Prof. Urbanek ist heute tätig als freier wissenschaftlicher und klinischer Mitarbeiter des Universitätsklinikums Freiburg, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, wo er auch regelmäßig Kinder und Jugendliche betreut.

mehr über Prof. Dr. med. Radvan Urbanek lesen

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

@keha

Antwort von Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Hallo keha,

ja, dich kenne ich ja bereits aus dem Forum von Prof. Abeck, der dir auch schon was dazu gesagt hat.
Doch, es ist NICHT gut, einfach mal "so drauf los" irgendwelche Grundnahrungsmittel wegzulassen, ohne irgendeinen definitiven Anhaltspunkt. Und je jünger das Kind ist, desto mehr Frust wird das geben - sowohl beim Kind, als auch bei den Eltern.
JEDER GUTE Allergologe und/oder Hautarzt wird es dir auch nicht anders sagen. Wir waren in der Kinderklinik in Bochum, die spezialisiert ist auf Dermatologie (unter anderem). Denn mein KiA hielt Anfangs auch nicht viel von Allergietests bei "soooo kleinen Kindern", die ja noch gar nichts aussagen würden. Aber ICH bin die Mutter und ICH wollte einen Test und so habe ich auf eine Überweisung bestanden (denn das ist mein gutes Recht) und bin in die Klinik. Dort bekam ich erst einmal eine Art Sprechstunde von etwa gut 2 Std. und auch den RAST. Und siehe da, Raphael reagiert auf Katze, Nuss und Ei. Ich wurde dort gut beraten und habe natürlich zusätzlich noch viel Literatur verschlungen. Ich war auf Tagungen des DAAB und bin mir ziemlich sicher, daß ich heute auf einem besseren Wissensstand über ND bin, als mein KiA.
Wenn du meinst, du mußt deiner 19 Monate alten Tochter solche Diäten ohne zwingenden Grund antun, dann mach das. Aber ich finde es nicht gut, solche falschen "Behandlungsmethoden" an andere weiterzugeben.
Ein Beispiel: Der 3-jährige Sohn unserer Tagesmutter bekam auch urplötzlich heftigen Ausschlag und Juckreiz an den für ND typischen Stellen. Der KiA verschrieb (wie fast alle KiÄ) Linola Fett und schlug ebenfalls vor, Milch, Kakao und säurehaltige Nahrungsmittel für 2 Wochen wegzulassen. Auf was für einen Anlaß hin? Konnte er hellsehen? Auf mein Drängen hin, machte sie mit ihrem Sohn einen Allergietest und es stellte sich heraus, daß WIR die Auslöser waren, da er mit Klasse 6 auf Katzenhaare reagierte und wir diese mit in die Wohnung brachten (bzw. die Allergene). Er hat übrigens keine weiteren Allergien auf Nahrungsmittel ...

LG ... Marion

von raphael04 am 23.11.2005, 20:40 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.