Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Zustand wird schlechter

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,
mal wieder muß ich mich hilfesuchend an sie wenden. Bei meiner Tochter 4,5 Jahre alt wurde ein Allergietest gemacht, da sie nachts immer unter Hustenattacken litt. Heraus kam: Hausstaubmilben, Gräser,Getreide etc. Das Bett ist jetzt seit Nov. 03 saniert,jedoch ohne Erfolg. Erst nach dem wir den Arzt gewechselt hatten wurde es etwas besser. Er verschrieb 3xtgl inhalieren mit DNCG und 4 Tropfen Salbutamol. Das nutzte etwas,obwohl trotzdem immer mal einige Nächte schlecht waren. Nachdem meine Tochter nach wochenlangem inhalieren nicht mehr dazu zu überreden war zu inhalieren, verschrieb der Arzt den Diskus Viani mite 2xTGl. und Aerius Saft. Jetzt ist es aber wieder ganz schlimm. Nachts hustet meine Tochter ganz schlimm, so das ich ihr schon 2 mal ein Notfallzäpfchen gegeben habe , damit sie überhaupt etwas Ruhe findet. Aber das kann doch keine Zustand werden, oder? Sie hustet nachts stundenlang-nichts hilft. Mal ist der Husten schleimig, mal ganz trocken und hart. Sie sagt immer, wenn ich sie nach dem Husten frage, das sie versucht Schleim herunter zu schlucken aber das nicht geht. Können Sie sich auf diese AUssage einen Reim machen? Ach ja, der Arzt hat ihr auch einen Hustenlöser verschrieben.Aber der hilft auch nicht. Ihre Nase ist mal verstopft, mal läuft klares Sekret raus. Aber die Nase ist nie mal ganz frei. Polypen sind auch schon raus. Können Sie mir sagen, wie man ihr helfen könnte? Oder was ich unserem Arzt mal vorschlagen könnte - (wieder inhalieren?). Danke für Ihren Rat und viele Grüße
Sofia

von Sofia am 12.05.2004, 09:26 Uhr

 

Antwort auf:

Zustand wird schlechter

Sie müssen in jedem Fall eine Lösung wählen, die während der Beschwerdezeit hilft. Das ist meistens eine Inhalationstherapie mit einem Spacer, denn für den Diskus erscheint sie mir noch klein. Prinzipielll sollte auch die Möglichkeit einer Desensibilisierung erwogen werden, wenn auch etwas später, denn die Hausstauballergie ist ja ganzjährig. Auf jeden Fall muss ihr Kind nachts schlafen können, wenn der körpereigene Kortisonproduktion sinkt.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 14.05.2004

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.