Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Zufüttern

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

unser Sohn fast 6 Monate alt wird vollgestillt. Seit ca. 3 Wochen bekommt er ein Gemüse-Gläschen. Mit diesem kann er sich aber nicht besonders anfreunden.

Er hat Neurodermitis. Kann ich ihm trotzdem hin und wieder eine Breze zum lutschen geben? Oder was kann ich ihm sonst anbieten? Ab wann ist es sinnvoll ihm etwas zum Knabbern zu geben?

Oder soll ich wirklich drauf achten, nach und nach ein neues Lebensmittel einzuführen? Wie lange soll ich dies dann austesten?

LG Anja

von Anja am 03.07.2002, 12:54 Uhr

 

Antwort auf:

Zufüttern

Liebe Anja,
ich wäre tatsächlich so vorsichtig und würde ihm keine WEizen, bzw. weizenähnliche Produkte geben.(z.B. Gerste, Roggen, Hafer)
Vor dem 10. Monat ist die Gefahr einer Sensibilisierung auf Weizen recht hoch.
Gerade bei ND sollten sie unbedingt die Nahrungsmittel langsam einführen um Rückschlüsse ziehen zu können. Zum Knabbern sind Reiswaffeln gut geeignet.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.07.2002

Antwort auf:

Zufüttern

Hallo!

Ich habe auch einen Sohn der Neuro hat.
Ich habe zuerst mit Mittagessen angefangen. Er hat zuerst Kartoffeln, dann Blumenkohl und dann Zucchini und zuletzt Kohlrabi bekommen. Fleisch sollte man erst mit 10 Monaten geben und Karotten auf keinen Fall vorm 10 Monat.
Auch bekommt mein Sohn nur ab und zu Dinkelstangen zu knabbern.
Abends bekommt er Reisschleim von Demeter mit Ziegenmilch.
Er sah ganz schlimm aus zeitweise, aber da ich stille versuchte ich eine Milch und Ei freie Ernährung und 3 Tage später wurde es besser.
Vielleicht hilft Dir das etwas.

Wird mich über eine Nachricht freuen.

MfG
Mandy

von Melvin am 13.09.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.