Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Womit Beikost beginnen?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr. Reibel!
Dass langes Stillen Allergien wohl nicht vermeidet, aber evtl. hinauszögert, weiß ich und aus diesem Grund möchte ich auch am liebsten 7-8 Monate voll stillen. Aber womit beginne ich dann die Beikost? Bei Möhren reagiert meine Kleine jetzt teilweise schon (mit Bauchweh), wenn ich sie esse... Mein Mann hat eine -lebensmittelallergie (v.a. Nüsse und Mandeln, manchmal Möhren, Erdbeeren,...) und ich gegen Hausstaubmilben, Heu, wir beide gegen Katzen.... Vermutlich wird unsere Kleine wohl nicht drum rum kommen, auch eine Allergie zu bekommen!? Aber ich möchte es gerne minimieren und möglichst weit hinauszögern...
Danke, Kary

von Kary am 07.11.2001, 19:19 Uhr

 

Antwort auf:

Womit Beikost beginnen?

Liebe Kary,
die gute Nachricht ist, dass sich Allergien nicht 1:1 vererben. Also hat Ihre Kleine auch eine Chance nichts zu bekommen.
Bei der Beikost ist am wichtigsten nicht zuviele Nahrungsmittel in kurzer Zeit einzuführen.
Anfangen mit Fenchel, Kürbis Zucchini und langsam steigern.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 08.11.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.