Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

wollte heute die gleiche Frage stellen und..

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Zu Britta 28: Bei einer Milcheiweissaunverträglichkeit handelt es sich nicht um eine Allergie. Eine bestimmte Menge wird problemlos vertragen und erst ab einer grösseren Menge (wenn der Enzymvorrat aufgebraucht ist) führt zu Problemen.
Fermentierte Milcheiweisse wie Joghurt, Sahne , Butter werden generell besser vertragen.

Zu Isabel: Bei Ihrem Kind liegt eine Kuhmilchallergie vor, es sollten überhaupt keine Milchprodukte gegeben werden. Wichtig ist , nach 1 Jahr ohne Kuhmilch zu testen, ob das Kind noch allergisch reagiert. Dies sollte inb Absprache mit dem Kinderarzt passieren und je nach Beschwerdebild sogar stationär.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 20.10.2005

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.