Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Wohin mit ND-Kind verreisen???

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

mein Sohn ist 20 Monate und hat ND seit dem 3. Lebensmonat. Mit Hilfe von Ernährungsumstellung und guten Cremes unserer Hautärztin ist er symptomfrei, reagiert aber durchaus mal mit runden Stellen auf dem Rücken oder rauher roter Haut im Gesicht - allerdings immer nur kurzfristig.

Letztes Jahr sind wir kurz nach der Ernährungsumstellung in Spanien (Costa Brava) gewesen. Dort veränderte sich seine Haut sofort, obwohl die Ernährung die gleiche war (wir hatten alles von zu Hause mitgenommen). Nun haben wir Bedenken, was ein geeignetes Reiseziel sein könnte. Denn auch von unserer Ernährngsberaterin haben wir gehört, daß viele ND-Kinder in dem jungen Alter auf Klimawechsel mit der Haut reagieren. Nord- und Ostsee scheint ja auch nicht angebracht zu sein.

Welche Erfahrungswerte haben Sie???

Vielen Dank im Voraus!

Andrea

von Andrea am 21.02.2001, 20:16 Uhr

 

Antwort auf:

Wohin mit ND-Kind verreisen???

Liebe Andrea,
diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, wiel jedes Kind mit ND unterschiedlich auf Klimawechsel reagiert. Generell kann man nur sagen, dass extreme Hitze oder Kälte, sowie sehr trockene Luft nicht gut vertragen werden. Mit dem Baden im Meer verhält es seich ähnlich. Während manche Kinder nach salzhaltigem Bad eine weiche glatte Haut bekommen, können andere das Salz überhaupt nicht aushalten und kratzen sehr.
Am besten ist das schon mal in Deutschland in einem Schwimmbad auszuprobieren.
Wenn große Unsicherheit besteht, würde ich in eine ähnliche Klimazone fahren.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 22.02.2001

Antwort:

frage wegen ernährungsumstellung

hallo,

kannst du mal schreiben, was für eine ernährungsumstellung ihr gemacht habt, daß das kind symptomfrei wurde? würde mich interessieren.

im übrigen habe ich mal gelesen, daß hohe bergluft und seeluft in kühlerem klima (also doch nord- und ostsee) gut sein sollen. Aber mal sehen was Fr. Dr. Reibel zu deiner frage sagt. Hitze und schwitzen soll jedenfalls schlecht sein.

tschö
anke mit jacob

von ankeberlin am 21.02.2001

Antwort:

frage wegen ernährungsumstellung

Hallo Anke,

ich habe zum Zeitpunkt der Ernährungsumstellung noch voll gestillt und meine Ernährung auf den Kopf gestellt. D. hieß zu dem Zeitpunkt Rotationsdiät, einen Hafertag, einen Reistag, einen Roggentag, einen Weizentag. Jeden 4. Tag Sahne, jeden Tag ein anderes Gemüse, erstmal kein Fleisch. Nach den Angaben der Ernährungsberaterin habe ich dann auch mit der Beikost begonnen und ernähre Moritz danach immer noch. Zur Zeit verzichten wir auf Zucker, Eier und Milch, wobei er Käse, Sahne und Butter verträgt und verzichten grundsätzlich auf Fertignahrung und andere allergene Nahrungsmittel. Ich habe übrigens bei babyzimmer.de in der Neurodermitisrubrik unsere Geschichte aufgeschrieben, falls Du Interesse hast. Ansonsten kannst Du mir auch gerne mailen, wenn Du noch Fragen hast.

LG

Andrea

von AndreaL am 21.02.2001

Antwort auf:

Wohin mit ND-Kind verreisen???

Hallo Andrea!
Mein Sohn (18 Monate) hat von Geburt an ND. Leider sind wir immer noch ratlos, was die Ursache angeht. Sämtliche Maßnahmen schlugen bei ihm fehl (Rotationsdiät usw.). Wir kommen im Moment nicht weiter.
Aber nun zum Thema Urlaub. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem Mittelmeerraum (alledings nur im Herbst ausprobiert) und mit der dänischen Nordseeküste (hier das ganze Jahr über).
Nach nicht einmal 2 Tagen war unser Sohn beschwerdefrei. Ich kochte für ihn selber (Spanien-Appartement, Dänemark-Ferienhaus!) und so gab es keine Umstellungsprobleme mit der Ernährung. Seine Sojamilch haben wir allerdings aus Deutschland mitgenommen.
Das Salzwasser hatte auf seine Haut eine keinen negativen Einfluss.
Wir waren jetzt schon fünf mal im Urlaub und haben nie Probleme gehabt.
Lg Ulrike

von Ulrike am 02.03.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.