Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Wie lange kann man Allergien hinauszögern?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo liebe Frau Dr. Reibel,

mein Sohn ist 5 1/2 Jahre alt und wurde 5 Monate lang gestillt und bekam im ersten Jahr nur HA-Produkte.

Er gilt als allergiegefährdet, weil ich früher mal Neurodermitis, Heuschnupfen und Asthma hatte.

Seit Wochen jucken seine Augen und Nase. Er hat also sehr wahrscheinlich Heuschnupfen.

Kann es sein, dass er durch die allergenarme Ernährung im ersten Jahr bis jetzt verschont blieb?

Halten Sie ein Auslösen der Erkrankung durch den "Stress" bedingt durch die Geburt seiner kleinen Schwester vor 7 Wochen für möglich?

Liebe Grüße und vielen Dank!

Mona

von Mona38 am 16.06.2004, 16:36 Uhr

 

Antwort auf:

Wie lange kann man Allergien hinauszögern?

Durch allergenarme Nahrung wird die erste Allergieform (Nahrungsmittelallergie) oft hinausgezögert. Das heisst aber nicht, dass keine Allergie mehr auftritt, insofern wirds jetzt ein Heuschnupfen sein.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 17.06.2004

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.