Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Weiterhin HA-Milch?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Ich habe das Gefühl, daß mein Junge (Geb.12.02.02.)die HA-Milch nicht mehr trinken mag. Er hat regelrecht keine Lust mehr zum Trinken. Wenn er etwas satt ist (manchmal schon nach 80ml) hört er auf und beginnt zu Weinen. Nur spät abens und früh morgens trinkt er gut (so im Halbschlaf). Mein Mann hat Heuschnupfen und eine Tierhaarallergie. Ich habe keine Allergien. Sollte ich es mit "normaler" Milch versuchen? Liegt es überhaupt am Geschmack? Oder bekommt er schon Bauchschmerzen kurz nachdem etwas in seinem Magen ist? Ich war schon mehrmals wegen dieser Problematik beim Kinderarzt und habe auf sein Anraten auch schon die Milch gewechselt (spezielle "Bauchschmerzmilch"). Das hat aber alles nichts geholfen. Kann es evtl. sein, daß er generell auf Kuhmilcheiweis mit Bauschmerzen reagiert? Hin und wieder tauchen im Gesicht auch Pickel auf trockener Haut auf. Was raten sie mir? An Freitag habe ich wieder einen Termin beim Arzt. Auf was sollte ich die Ärztin des weiteren hinweisen. Die Problematik habe ich ihr schon geschildert, nur auf eine generelle Kuhmilchallergie nicht angesprochen. Ich hoffen sie können mir helfen, denn ich komme mir schon vor als wollte ich meinen Jugen quälen. Er weint schon, wenn ich mich nur in den Sessel setze, in dem ich ihm immer füttere. Vielen Dank für Ihre Hilfe! Lisa

von Lisa am 26.06.2002, 11:55 Uhr

 

Antwort auf:

Weiterhin HA-Milch?

Liebe Lisa,
eine generelle Kuhmilchallergie zieht meist noch mehr Symptome, wie Durchfall und Erbrechen nach sich. Meistens reagieren die Kinder dann auch mit einer starken Verweigerung. Die Hautsymptome sind nicht stark ausgeprägt.
Ich würde ihn nochmals untersuchen lassen, ob nicht ein akuter Infekt des Magen -Darmbereichszu einer Übelkeit führt und dann von alleine verschwindet. Reine Kuhmilch würde ich nicht geben, denn das würde ja Kuhmilcheiweissprobleme verstärken.
Eher etwas in die Milch mischen oder eine letzte HA-Nahrung versuchen.
Alles GUte
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 27.06.2002

Antwort auf:

Weiterhin HA-Milch?

Hallo,

ein solches Problem hatte ich mit meiner Tochter auch. Sie trank ihre HA-Milch auch nur im Halbschlaf sonst auch nicht. Ich habe dann mit meiner Hebamme darüber gesprochen, sie gab mir den Tipp einfach etwas Karottensaft in die Milch zu tun. Allerdings müsste man natürlich vorher abklären ob die Trinkunlust keine anderen Gründe hat.

MfG
Sandra

von Sandra am 26.06.2002

Antwort:

Neurodermitis

Mein Sohn hat Neurodermitis was muss ich genau beachten und haben Sie vielleicht gute Rat?Ich bade Ihn in olivenöl mit milch aber seid einige zeit habe ich beobachtet das die Haut direkt nach dem Baden ganz rot ist!Liegt das vielleicht an Milch?Bitte um rat!!!Danke in voraus!Ania

von Ania am 08.07.2002

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.