Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Was kann das sein?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Sehr geehrte Frau Dr.Reibel,

mein Sohn Fabian (14 Monate) hat ein laut Bluttest nachgewiesene Hühnerei- und Glutenallergie und Neurodermitis! Wir haben die Ernährung darauf eingestellt und Lebensmittel auf die reagierte wie z.B. Tomate und Apfel konsequent weggelassen.

Mittlerweile besucht er die Krippe und gestern mittag rief mich die Erzieherin an, weil er nach dem Mittag eine starke allergische Reaktion zeigte. Ich habe großes Vertrauen und schließe einen Fehler der Küche aus, die sich genau an die Vorgaben hält und auch schon Erfahrungen mit Nahrungsmittelallergien hat.

Er hatte Brokkoli und Hühnerfleisch gegessen, ansonsten kein Thema, aber gestern schwoll das ganze Gesicht an und die Gesichtshaut hat sich deutlich verschlechtert.

Mein Mann hat ihm Fenistil Tropfen gegeben und war dann bei der Kinderärztin, die meinte eine solch plötzliche Reaktion kommt eben vor. Er hat Zäpfchen bekommen falls das Gesicht noch mal anschwillt.

Eine Hauststauballergie schließt sie aus, weil er nur im Gesicht reagiert hat, aber er reagiert seit Monaten nur noch im Gesicht, die Körperhaut ist auch heute in einem guten Zustand und ich konnte keine Verschlechterung feststellen.

Heute morgen hatte er etwas Eiter am Auge und die Ärztin hat uns Tropfen gegen eine Bindehautentzündung mitgegeben.

Kann die plötzliche Reaktion mit dem Infekt zusammenhängen?

Können wir weiter Brokkoli und Hühnchenfleisch geben? Erst einmal in kleinen Mengen oder wie?

Wie kann man weitere Allergien testen? Ist ein hauttest mittlerweile schon möglich oder sollte das wieder über einen Bluttest erfolgen?

Kann sich solche Reaktion auch zum allergischen Schock entwickeln?

Können Sie mir vielleicht einen Allergologen empfehlen? Ich komme aus Wernigerode (PLZ 38855) im Harz!

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Gruß
Mama Fabian

von Mama Fabian am 23.02.2005, 12:17 Uhr

 

Antwort auf:

Was kann das sein?

Den Infekt halte ich nicht für den Auslöser. Entweder befanden sich doch minimale Hühnereireste an den Nahrungsmitteln oder am Besteck, im Zweifelsfall würde ich einmal beim Kia Brokkoli und Hühnerfleisch pricken lassen (als Allergietest.
Jede allergische Reaktion kann sich zum Schock entwickeln.
Am besten die Kinderärztin nach dem nächsten Allergologen für Kinder oder allergologischen Ambulanz fragen. Den Sie sollten mit Ihrer Einwilligung danach suchen, denn falls erforderlich, brauchen Sie auch eine Überweisung.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 24.02.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.