Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Was ist richtig?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag Frau Dr. Reibel,
Lena (13 Monate) hat seit dem 4. Monat eine ganz leichte Neurodermitis, hauptsächlich in den Kniekehlen (wohl vom Vater geerbt).
Leider konnte ich nur 6 Wochen teilstillen, so haben wir sie mit HA-Milch und allergenarm ernährt. Bis vor kurzem sah auch alles recht harmlos aus.
Behandelt habe ich die Stellen bei akuten Schüben mit Advantan, sonst mit Dermatopp-Basissalbe. Und gebadet habe ich sie nur 1x die Woche.
Eine nue Hautärztin befand Advantan zu stark, hat eine 50 % Dermatopp und 50 % DermatoppBasissalbe verschrieben und Lipoderm als Basisipflege. Außerdem nur alle 2 Wochen baden.
Als sie 1 Jahr wurde sagte die Kiä, sie könne jetzt auch Vollmilch trinken.
Davon hat sie einen ganz schlimmen SChub bekommen, roter Ausschlag am ganzen Bauch. Wir waren bei einer Notfallärztin, die wieder ganz andere SAlben (Linola Urea, Panthenol ) und jeden Tag ein Kleiebad empfohlen hat. Die Vollmilch haben wir ganz abgesetzt. Wir sollten ihr wieder HA-Milch geben, aber das haben wir auch nicht gemacht (außer einer Mahlzeit), weil ich wiederum gelesen habe, dass das auch heftige allergische Reaktionen hervorrufen kann.
Jetzt bekommt sie Joghurt zum Frühstück.
Was empfehlen Sie? Ich weiß überhaupt nicht mehr, was ich machen soll bei diesen vielen verschiedenen Empfehlungen.
Vielen Dank für Ihre Mühe.
PS: Haben Sie eine Sprechstunde in der Charité?

von Dagmar & Lena am 02.01.2002, 09:18 Uhr

 

Antwort auf:

Was ist richtig?

Liebe Dagmar,
bei der Salbentherapie gibt es unterschiedliche Präparate, Hautärzte geben häufig Advantan, Kinderärzte meistens eine Mischsalbe mit Cortison.
Bei der Reaktion auf Kuhmilch hat es sich sicher um eine allergische Reaktion gehandelt, es ist nicht richtig zu sagen, diese Allergie ist mit einem Jahr vorbei. Das kann/muss aber nicht so sein. Ich würde eine Provokation mit Kuhmilch unter ärztlicher Aufsicht empfehlen, allerdings ist wichtig wie gut Ihr Kind den Joghurt verträgt, der die gleichen Milcheiweisse enthält.
Nach Testung sollten Sie eine ausführliche Ernährungsberatung erhalten, bis dahin nicht einfach Vollmilch geben.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.01.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.