Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Wann macht sich eine Nahrungsmittelallergie bemerkbar?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

mein Sohn ist fast 13 Monate alt und wird auch noch sehr oft gestillt (weil ich und mein Mann Heuschnupfen haben). Er bekommt noch keine Kuhmilch - abends der Grießbrei wird mit Mandelmilch (wie ist das richtige Mischungsverhältnis Mandelmus-Wasser?) zubereitet. Ich habe das Gefühl, daß er starke Blähungen hat, wenn ich Milch trinke (darum mach ich es nur ganz selten). Vor einigen Tagen habe ich ihm Frischkäse aufs Brot geschmiert (abends). Nachts fing er dann an, herum zu wimmern und konnte nur ganz schlecht schlafen. Wie lange dauert es, bis sich eine Unverträglichkeit zeigt (Minuten oder Stunden nach dem Essen)???? Am nächsten Morgen hat er nochmal Frischkäse gegessen und als er ca. 1 Stunde später wiede geschlafen hat, war es wieder wie in der Nacht. Bedeutet das, daß er evtl. Milch nicht verträgt? Wie kann ich das genau feststellen und was soll ich dann beachten (Ist so eine Unverträglichkeit irgendwie vererbbar oder wie entsteht sie?) Mein Mann kann es sich jedenfalls nicht vorstellen ("warum sollte er denn Milch nicht vertragen")
Ich hoffe, daß waren nicht zu viele Fragen :-)

Vielen Dank schonmal,

Christina u. Tim

von Christina u. Tim am 19.09.2001, 10:54 Uhr

 

Antwort auf:

Wann macht sich eine Nahrungsmittelallergie bemerkbar?

Liebe Christina,
ich bin gerade bei kindern mit einem Allergierisiko keine Anhängerin von Mandelmilch. Die Zubereitungen, die ich kenne (z.B. aus der Kindersprechstunde) sind immer mit einem Anteil Kuhmilch vermischt.
Gerade wenn Sie auch Kuhmilch meiden, kann es etwas schwierig mit dem Calciumhaushalt für Ihren Kleinen werden. Das sollten Sie nocheinmal mit Ihrem Kinderarzt besprechen.
Ob eine Milchzuckerunverträglichkeit vorliegt, kann man feststellen, z:b: durch einen Atemtest.
Vorher würde man aber überprüfen, was nach dem Verzehr einer grösseren Milchmenge passiert. Die Symptome sind Blähungen Bauchschmerzen bis zu Durchfällen.
Bei einer Allergie reichen bereits kleinste Mengen aus.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 19.09.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.