Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Viele Allergien ...

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo,
unser sohn hat mehrere Nahrungsmittelallergien. Hühnereiweiss, Kuhmilcheiweiss und Sojaeiweiss... alles hatte im Testergebnis eine 6! also hochgradig allergisch. Er reagiert wenn er "Nur" spuren davon kriegt mit schwerer nesselsucht, dick zugeschwollenem gesicht und schwerer atemnot.
ich weiss schon gar nicht mehr was ich ihm zum essen geben kann / darf. überall könnten spuren davon drinn sein. oder woher weiss ich wo wirklich was drin ist... wer kann mir sagen ob er zb. eine breze essen darf?

gibt es gute bücher? können sie mir irgendwie etwas empfehlen? unsere kiä meint ich soll einfach immer die zutatenliste lesen. aber bei ner breze krieg ich ja zb. keine zutatenliste.

leider verweigert unser sohn jegliches obst und gemüse. was soll er denn essen?
das einzige was er mag und verträgt ist seine geliebte ziegenmilch aber er ist zwei jahre alt und kann doch nicht nur ziegenmilch trinken.
bei ihm kommt nochdazu das er sowieso so klein ist mit 26 monaten jetzt knapp 10 kilo und nur 81 cm klein.
ausserdem hat er einen immundefekt und muss alle 4 wochen eine immunglobulininfusion bekommen. ausserdem hat er epilepsie und bekommt deshalb ospolot und er hat immer noch einen gastroösophagialen reflux und bekommt dagegen antra mups. wegen asthma bekommt er als dauertherapie (viani - das kombispray mit cortison und langzeiterweiterer)...

wie kann ich am besten mit den allergien umgehen...

daaaanke schonmal und lieben gruss

von JungsMama am 14.09.2005, 17:42 Uhr

 

Antwort auf:

Viele Allergien ...

Bei ihrem Sohn muss eine "richtige" Ernährungsberatung erfolgen, denn nur dabei kann festgestellt werden , ob er ausreichend Vitamine Eiweisse etc. erhält.Ihre Kiä kennt sicher eine BerATUNGSSTELLE DIE HELFEN KANN.
Bei einer Brezen ist meist Ei und Milch mitdrin und deshalb nicht geeignet.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 15.09.2005

Antwort:

DAAAAAAAANKE FÜR DEN TIP ;o)

... habe schon mit unserer kiä telefoniert und dann mit der krankenkasse. die kasse bezahlt eine beratung bei der ernährungsberaterin (es gibt dort eine "kasseneigene")... sie ruft mich noch heute an und dann krieg ich einen schnellen termin! DANKE FÜR DEN TIP!

von Jungsmama am 15.09.2005

Antwort:

DAAAAAAAANKE FÜR DEN TIP ;o)

Hallo,
unser Sohn (4 Jahre) hat seit dem er 8 Wochen alt ist eine Micheiweissallergie (Rast 6) und reagiert mit den gleichen Symptomen. Zur Nahrung kann ich nur den Tipp geben bei der Herstellerfirma anrufen und eine entsprechende Allergenliste anfordern. Ich habe auch eine größere Bäckerfiliale angerufen und mit dem Vertriebsleiter die einzelnen Backwaren (z. B. Brezen) telefonisch abgeglichen. Seit dem ich diese Listen habe hatte mein kleiner keine allergische Reaktion.

Alles Gute, denn es ist mühsam umd zeitaufwendig aber es lohnt sich!!!

von gismar am 24.09.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.