Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

vermutete Milchallergie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo,

bei unserem Sohn (jetzt 6 Monate) wird eine Milchallergie vermutet. Mit ca. 3 Monaten hatte er das erste Mal Blut im Stuhl, was seitdem immer wieder aufgetreten ist. Er wird voll gestillt. Der Arzt meinte, ich könnte ihm entweder die bitter schmeckende, stark gespaltene Industriemilch geben oder aber selber eine konsequent milchfreie Diät einhalten. Ich habe mich für die Diät entschieden, da ich die andere Lösung für meinen Sohn als ziemliche Quälerei empfinde. Seit fast vier Wochen halte ich diese Diät konsequent ein. Die Blutmenge ist auch weniger geworden - mittlerweile ist nicht mehr in jeder Windel etwas zu finden. Ganz weg ist es jedoch noch nicht.

Kann es im Einzelfall auch länger als drei bis vier Wochen dauern, bis der Darm abheilt?

Unser Sohn soll jetzt 15 Monate lang keine Kuhmilch bekommen, dann soll noch einmal ein Allergietest gemacht werden. Kann man in diesem Alter dann anhand eines Bluttestes die Allergie nachweisen? Jetzt ist das offenbar nicht möglich.

Die wichtigste Frage, die ich habe, ist, ob man davon ausgehen kann, daß sich diese Allergie "auswächst". Oder muß ich möglicherweise davon ausgehen, daß er sein Leben lang darunter leiden wird?

Ein Arzt meinte, wenn er weiter dem Milcheiweiß ausgesetzt würde, bestünde die Gefahr, daß die Allergie bleibt. Ein anderer Arzt hingegen sagte, der Körper würde sich auch so daran gewöhnen. Was ist denn nun richtig?

Sorry für den langen Text, ich hoffe, Sie können uns helfen. Vielen Dank.

Herzliche Grüße

Tessa

von Tessa am 04.09.2002, 16:20 Uhr

 

Antwort auf:

vermutete Milchallergie

Liebe Tessa,ich hoffe, dass Sie Beratung bekommen haben bezüglich Ihrer Diät. Denn Sie müssen auf ausreichend Calcium achten und auf Milch , die versteckt in anderen Lebensmitteln (oft schwer zu erfahren) enthalten ist.
Normalerweise ist es wirklich nach 3-4 Wochen vorbei.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 04.09.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.