Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Vererbung von Allergien?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Das ist etwas schwierig zu beantworten, da im Moment ganz viel genetische Forschung betrieben wird und sich ständig neue Ergebnisse finden.
Die Anlage allergisch zu reagieren wird vererbt, und es sind schon Genabschnitte gefunden worden, die eine bestimmte Form von Allergie (Asthma, Heuschnupfen oder atopische Dermatits) codieren. Unklar ist bisher, warum ein Kind von zwei Heuschnupfen-Eltern z. B. eine Neurodermitis zeigen kann. Es scheint so zu sein, dass Allergien auch in verschiedenen Lebensaltern anders aussehen, bei Kleinen eher ND und Nahrungsmittelallergien, bei Großen Asthma und Heuschnupfen. Eine Generation kann übersprungen werden.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 21.06.2001

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.