Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Umstellung auf HA-Nahrung

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr. Reibel,

mein Sohn (4,5 Monate) hat seit dem 2. Monat mehrere kleine Ekzeme, die sich immer mehr ausweiten und nunmehr - von der Menge her - ca. die Hälfte des Gesichts einnehmen. Nun vermutet man ja oftmals Neurodermitis oder allgemeine "Anpassungsschwierigkeiten" dahinter.

Ich habe kürzlich jedoch eine Frau kennengelernt, die mir sagte, dass ihr Sohn exakt so wie meiner ausgesehen habe und der Arzt von einer Eiweiß-Allergie ausging. Sie hätte dann auf HA-Nahrung umgestellt und die Ekzeme wären danach auch relativ zügig verschwunden.

Nun meine Fragen:

1. Kann ich auch jetzt noch (er bekommt seit der 10. Woche wegen großen Spuckens Aptamil AR) auf HA-Nahrung umstellen?

2. Wäre es vielleicht sinnvoller auf Sojanahrung umzustellen falls z. B. eine Kuhmilcheiweißallergie vorliegt? Auch wenn es nur rein profilaktisch ist?

3. Ich selber habe eine Lactose-Intoleranz. Auch hier soll ja Sojanahrung sehr gut sein. Wäre dies evtl. auch ein Grund, meinen Sohn auf Sojanahrung umzustellen?

4. Kann man eine solche Kuhmilcheiweißallergie nicht schon jetzt feststellen?

5. Würden Sie überhaupt eine Umstellung der Nahrung empfehlen??

Ich habe einfach mal versucht, mich zu erinnern, wann diese Ekzeme aufgetaucht sind und ich habe irgendwie das Gefühl, dass diese erst mit Umstellung auf Aptamil AR aufgetaucht sind. Zufall?

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Sarah

P.S. Ansonsten leidet weder mein Mann noch ich an ND oder anderen Allergien. Allerdings habe ich eine Rosacea. Gibt es da vielleicht einen Zusammenhang??

von SarahG am 11.04.2001, 15:42 Uhr

 

Antwort auf:

Umstellung auf HA-Nahrung

Liebe Sarah,
ich habe nicht verstanden, warum Ihr Sohn nicht gestillt wird. Ich würde einen Bluttest und bei Verdacht auf Kuhmilchallergie eine Nahrungsmittelprovokation durchführen und nur wenn tatsächlich eine Allergie vorliegt, auf ein Hydrolysat (aufgespaltene Eiweisse, noch kleiner als in HA-Nahrung) umsteigen.Mit Sojamilch wäre ich vor einem halben Jahr zurückhaltend, da es zu Kreuzallergien kommen kann. Dann würde auch Sojamilch nicht vertragen. Ihre Lactoseintoleranz hat erstmal nichts mit den Hauterscheinungen Ihres Kindes (ebensowenig wie die Rosacea ) zu tun. Klären Sie mit dem Kinderarzt, ob Ihr Kind "nur" spuckt und dabei gut an Gewicht zunimmt. Erst nach diesen geklärten Fragen würde ich eine Nahrungsumstellung durchführen.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 12.04.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.