Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Trockene Haut

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Sehr geehrte FRau Dr.Reibel,

unser Sohn ist ein halbes Jahr alt, er hat seit ca. zwei Wochen am rechten Arm einen trockenen rötlichen Fleck und am Oberschenkel einen kleineren Fleck ( diese Flecken waren plötzlich da).
Einen Tag vorher hatten wir Ihn Apfel-Trauben Saft gegeben und hofften das es an der Traube lag, aber dann hätten die Flecken wieder Verschwinden müssen. Können wir mit einer beginnenden ND rechnen? Unser Kinderarzt hat uns Linola Fett gegeben, mit der Salbe ist es besser, aber nicht weg. Gibt es noch alternativen zur Kortisonsalbe oder müssen die Hautstellen damit behandelt werden damit es überhaupt mal Abheilen kann? Was für Möglichkeiten ND nachzuweißen gibt es?
Vielen Dank.

von anja am 08.01.2003, 22:11 Uhr

 

Antwort auf:

Trockene Haut

Liebe Anja,
um von einer ND zu sprechen, gehören mehr Symptome (Juckreiz, immer wiederkehrende Ekzeme, Eltern mit Allergien etc..) dazu. Gerade im Winter treten solche trockenen Hautstellen relativ oft auf und müssen solange es so milde Formen sind, überhaupt nicht mit Kortison behandelt werden. Allerdings dauert es einfach , bis sie verschwinden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 09.01.2003

Antwort auf:

Trockene Haut

Sehr geehrte Frau Dr. Reibel,

bei der Mutter liegt eine Pollen-und Gräserallergie vor.
Die Hautstellen werden nicht schlimmer, heilen aber auch nicht ab?
Was für Salbe könnten Sie noch empfehlen?
Vielen Dank.

von anja am 09.01.2003

Antwort auf:

Trockene Haut

Liebe Anja,
damit liegt eine allergische Veranlagung vor, dass muss aber nicht zwangsläufig zu einer schlimmen Allergie führen.
Eine empfehlung wären noch Salben, welche Harnstoff in geringer Konzentration enthalten, die halten besser Feuchtigkeit in der Haut. Dazu sollte aber keine starke Entzündung vorliegen, sonsts brennts beim Auftragen.
Liebe Grüsse
S:reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 11.01.2003

Antwort auf:

Trockene Haut

Sehr geehrte Frau Dr.Reibel,

nun noch eine Frage zur Ernährung.
Wir wollen dem Mittagsbrei etwas Öl beigeben und haben im Reformhaus Weizenkeim-Vollöl von Dr. Ritter gekauft.
Können wir dieses Öl bei Allergiegefährdung verwenden?
Vielen Dank.

von anja am 12.01.2003

Antwort auf:

Trockene Haut

Liebe Anja,
ich würde auf jeden Fall ein nicht kaltgepresstes Öl im ersten Jahr verwenden, wegen der Keimgefahr!
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 15.01.2003

Antwort auf:

Trockene Haut

Liebe Anja,
ich würde auf jeden Fall ein nicht kaltgepresstes Öl im ersten Jahr verwenden, wegen der Keimgefahr!
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 15.01.2003

Antwort auf:

Trockene Haut

Liebe Anja,
ich würde auf jeden Fall ein nicht kaltgepresstes Öl im ersten Jahr verwenden, wegen der Keimgefahr!
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 15.01.2003

Antwort auf:

Trockene Haut

Sehr geehrte Frau Dr. Reibel,

vielen Dank für Ihre Antwort.
Zu den trockenen Hautstellen noch eine Frage.
Unsere Kinderärztin hat uns Hametum Creme (Wirkstoff:Hamamellsdestillat) gegeben.
Können Sie diese empfehlen? Ist das eine Kortisonsalbe?
Vielen Dank.

von anja am 16.01.2003

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.