Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Tomaten...

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Es ist tatsächlich so, dass viele Kinder mit ND auf bestimmte Obstsorten (Kiwi,Erdbeeren etc.) und Gemüse (Tomaten) reagieren. Dies ist keine Allergie, sondern liegt am Reifunngsgrad und der Sorte. So kann es sein, dass manche Tomaten vertragen werden und andere nicht.
Ich würde erstmal weglassen.
Der RAST weist IgE-Antikörper nach, die Sofortreaktionen auslösen. Die ND ist aber eine Spätreaktion und wird über IgE Antikörper nachgewiesen. Diese kann man im Pflastertest nachweisen. Es kann also sein, dass ein Kind reagiert , auch wenn der RAST negativ ist.
Es hilft nur: Weglassen(Weizen und Milch) , ganz konsequent für 14 Tage und dann erneut versuchen. Bei Reaktion wissen Sie es dann. Bitte nur ein Nahrungsmittel einführen. Und erst nach 14 Tagen das Zweite.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 13.01.2005

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.