Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Tierhaarallergie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

meine Tochter (7 Jahre) leidet an einer Hausstaubmilbenallergie, die hyposensibilisiert wird in Tropfenform.
Nun reagiert sie auch auf das Kaninchen ihrer Freundin allergisch mit asthmatischen Anfällen. Mit ihrer Kinderärztin habe ich nun besprochen, das sie etwas vorbeugendes bekommen soll. Die Ärtin meinte bei einem Belastungsasthma nehmen die Kinder z.B.
ne halbe Std. vor dem Sportunterricht ihr Notfallspray, das beugt dann vor.
Ich habe ebenfalls eine Tierhaarallergie und beuge mit einem DA vor welches Cromoglicinsäure enthält. Was würden Sie dazu sagen?

Ich weiß Vermeidung ist die beste Therapie, aber das wird nicht immer machbar sein, auch wenn wir auf Haustiere verzichten.

Vielen Dank im Voraus Mandy

von Mandy2 am 01.12.2004, 11:06 Uhr

 

Antwort auf:

Tierhaarallergie

Nein, ich hatte die Frage nicht übersehen.
Die Hyposensibilisieung muss ja über 3 Jahre durchgeführt werden und deshalb kann der Erfolg sich noch steigern.
Bei Tierhaaren wird nicht desensibilisiert.
Die Wahl mit dem Asthmaspray vor Belastung ist gut, wenn das Kind nur dann ein Spray braucht und damit voll leistungsfähig ist. In den meisten Fällen ist das aber nicht allein ausreichend und müssen zusätzlich Medikamente gegeben werden.
DNCG ist ursprünglich einmal eine chinesische Wurzel gewesenund eines der harmlosesten Medikamente.
Wenn sie damit gut zurechtkommen ist es prima, es muss aber für eine lange Zeit (mind. 3 Wochen) und mehrmals täglich verabreicht werden um seine wirkung zu entfalten.Ob dies bei einer Tierhaarallergie ausreicht, müsste versucht werden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 02.12.2004

Antwort:

Frage an Mandy

Mein Sohn ist sowohl gegen Hausstaub als auch Katzenhaare allergisch. Außerdem Gräser - alles Inhalationsallergien. Katze wurde abgeschafft. Die Kinderärztin wollte jetzt gegen Gräser hyposensibilisieren, aber das kommt mir nicht so sinnig vor. Die Gräser kommen im Jahr für maximal 8 Wochen vor. Aber den Hausstaub habe ich immer - selbst in unserer komplett sanierten Wohnung und einem komplett sanierten Bett. Spätestens wenn er bei einem Freund war bekommt er wieder Atemnot. Er inhaliert 2-3 Mal täglich mit Cromoglycinsäure, sollte auch Montelukast (Singulair) bekommen, das habe ich aber ohne nennenswerte Veränderung jetzt weg gelassen.

Habt Ihr jetzt shcon einen Erfolg bei der Hyposensibilisierung gegen Hausstaub? Seit wann macht Ihr das?

Ein Homöopath sagte uns, dass er nur hyposensibilisieren würde, wenn nur eine maximal zwei Allergien auftreten, er aber wenig Hoffnung auf Erfolg hätte, bei einem Kind wie unserem, dass innert 2 Jahren drei Allergien entwickelt hat. Er meint dann kommt so oder so irgendwann noch etwas. Dagegen war er aber auch nicht. Schwierige Entscheidung.

Also ich wäre sehr sehr dankbar für einen Erfahrungsbericht. Unser Sohn ist übrigens fast 5.

Trine

von Trine am 01.12.2004

Antwort:

Sie haben meine Frage übersehen!!! Lg. Mandy ot.

11

von Mandy2 am 02.12.2004

Antwort:

@Trine

Hallo Trine,

na super jetzt hat sie meine Frage übersehen, ich hoffe ich muss jetzt nicht noch ne Woche warten.

Aber nun zu Deiner Frage, das mit der Hyposensibilisierung in Tropfenform machen wir jetzt seit ca. einem Jahr. Meine Tochter hat aber nicht mit starken Symptomen auf die Hausstaubmilben reagiert, sie hat nur nach dem Aufstehen einen heftigen Niesanfall gehabt, das hat sich jetzt unter der Hyposensibilisierung etwas gebessert aber es ist auch nicht schlimmer geworden, (meine Tierhaarallergie hat auch "klein" angefangen). Von daher kann ich nicht mit Gewissheit sagen obs wirklich was bringt, aber wenn sie kein Asthma bekommt wär das schon ein Erfolg.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.

Lg. Mandy

von Mandy2 am 02.12.2004

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.