Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Thema: Ei

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,
ich habe Alexander vor kurzem mal einen Keks gegeben, in dem Eigelb drin war. Nesselsucht hat er von dem Eigelb nicht bekommen nur ein paar leichte rote Stellen auf den Wangen. Aber mehr war nicht.

Nun wollte ich mich mal an Eiweiß rantrauen - wie geb ich ihm das am besten zum ersten Mal? Auch in gebackenem Zustand oder soll ich einfach mal ein Rührei geben?

Kann man eigentlich wenn man ein Ei trennt ganz genau das Eigelb von dem Eiweiß trennen, falls er Eiweiß nicht vertragen sollte? Oder ist das dann zu gefährlich, weil doch immer etwas Eiweiß um das Eigelb drum ist - was meinen Sie?

Danke für die Antwort,
Grüsse,
Sonja

von sonja-7 am 24.11.2004, 14:31 Uhr

 

Antwort auf:

Thema: Ei

Es gibt viele Quellen, die keinen Unterschied zwischen Eigelb und Eiweiss machen. Wenn sie es wirklich wisen wollen, dann kleinste Mengen erst auf die Lippen in rohemZustand und dann steigern im 20.min Abstand. Falls schon mal schlimme Reaktionen waren, bitte nur unter ärtzlicher Aufsicht.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 24.11.2004

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.