Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

starke Hautprobleme

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag,

mein Sohn Julian ist jetzt 2 Jahre alt. Seit er ein halbes Jahr alt ist, hat er kurz nach der ersten Impfung Pseudokrupp (bis heute) und Hautprobleme bekommen.
Die Hautprobleme fingen mit wunden Stellen an den Händen und Kniekehlen an. Die Hautstellen waren trocken und rissig, entzündeten sich immer wieder.
Seit ungefähr einem halben Jahr breitete sich das auf dem gesamten Körper aus, das sind begrenzte kleinere und größere Stellen, die rot, schuppig, trocken und eingerissen sind. Ich war vor ca. 3 Monaten (Wiederholt!) beim Kinderarzt, welcher dann endlich anfing nach einer Ursache zu suchen.
Durch Blutuntersuchung stellte sich heraus, dass er eine Allergie gegen Katze, Hund, Gräser und Birke hat. Er meinte jedoch, man müsse nichts dagegen tun. Ich kaufe mir Linola Fett in der Apotheke und reibe ihn jeden abend damit ein. Ich bin mittlerweile sehr verärgert, weil es einfach nicht besser wird und die Salbe auf Dauer sehr teuer ist. Dadurch kann ich aber wenigstens aufhalten, daß es schlimmer wird. Will man meinem Sohn nicht wirklich helfen oder kann man nicht? Ich kann nicht wirklich glauben, dass das einfach nur eine Allergie ist, und außerdem nichts dagegen tun muß!
Ist es vielleicht besser, wenn ich mit ihm einen Facharzt aufsuche oder mache ich mich nur verrückt?

Ich danke Ihnen vielmals für die Antwort und verbleibe mit freundlichen Grüßen,
Juliane Schwenk

von Juliane am 05.05.2004, 10:38 Uhr

 

Antwort auf:

starke Hautprobleme

Gab es kein Ergebnis bezüglich der NAhrungsmittel?
Wird die HAut beim Pollenflug schlechter?
Dann müsste nämlich gerade zur Pollenzeit die Pflegetherapie intensiviert werden.
Haben Sie einen Hund oder Katze, bzw. viel Kontakt?
Das sind mehrere Fragen, die geklärt werden sollten.
Mich wubdert allerdings, das sie die Linola Creme kaufen, denn sie kann ja verordnet werden.
Vielleicht schreiben sie nocheinmal.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 06.05.2004

Antwort auf:

starke Hautprobleme

Hallo Frau Dr. Reibel,

der Kinderarzt hat kein anständiges Gespräch mit mir geführt. Er sagte lediglich, daß der Allergiefaktor allgemein nicht sehr ausgeschlagen sei, und man müßte, solang die Haut nicht stark entzündet ist, nichts weiter dagegen tun.
Ich sagte ihm, das die Linola etwas helfen würde (ist damit aber noch lange nicht weg) und er meinte damit sollte ich zufrieden sein, schließlich wäre das besser als stärkere Medikamente. Er verschreibt einfach nichts.
Es ist aber so, das es meinen Sohn quält, es juckt schließlich und er kratzt sich teilweise bis überall Grind ist.
Ich habe bisher nicht genau feststellen können, wogegen er definitiv allergisch ist. Wenn ich dem Kinderarzt glauben soll, ist es noch nicht mal eine Allergie, wegen dem geringen Allergiefaktor. Die Haut spricht aber etwas anderes!
Ansonsten wird er, obwohl er schon zwei ist noch gestillt und nascht eigentlich nur ab und zu etwas. Milch oder Fläschchen rührt er nicht an.
Ich hoffe, ihm wird irgendwann mal geholfen, er muß sich ja nicht ganz kaputt kratzen. Ich danke Ihnen sehr für Ihre Aufmerksamkeit,
LG Juliane

von Juliane am 06.05.2004

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.