Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

ständige bronchitis

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

liebe frau dr. reibel,

meine kleine tochter ist nun 7 monate und hat bereits ihre 3. bronchitis hinter sich... alle drei mit antibiotikagabe, da sich der zustand nach einwöchiger behandlung ohne einfach nicht bessern wollte. sie hatte jedesmal während des antibiotikums starken durchfall. meine kinderärztin meinte dazu aber nur, daß das halt 'ne nebenwirkung wäre und ich mich damit abfinden muß. ich habe ihr aber täglich teilweise aller 30 minuten eine frische windel machen müssen. wie auch immer. ich möchte mich nicht damit abfinden, daß mein kind ständig harte chemikalien nehmen muß. darum bin ich jetzt dabei, die ursache ihrer ständigen bronchitis zu erforschen.

deshalb nun meine frage. ist es möglich, daß bereits ein baby auf pollen reagieren kann??? ihre erste bronchitis begann nämlich mitte januar, zu dem zeitpunkt, als hier in der umgebung die hasel anfing, zu blühen. ich selbst bin kein allergiker, meine schwester leidet aber trotz immunisierung unter starkem heuschnupfen und hatte als baby bis sie 9 monate alt war, auch ständig bronchitis.

ich weiß halt nicht, ob es möglich ist, daß ein vollgestilltes baby jetzt schon eine allergie hat, bzw. wie diese nachzuweisen sein könnte. ich hoffe, sie können mir vielleicht weiterhelfen.

vielen dank, steffi

von Steffi&Milly am 19.05.2004, 15:36 Uhr

 

Antwort auf:

ständige bronchitis

Eine Pollenallergie ist in diesem Alter nicht möglich, denn es muss eine Sensibilisierungsphase durchgemacht worden sein.
Sie sollten abwarten, was in der Nichtinfektzeit passiert, denn Infekte sind meist der Auslöser für die Bronchitiden.Manchmal hilft auch eine frühzeitige Inhalation , um eine schwere Infektion abzuwenden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 19.05.2004

Antwort auf:

ständige bronchitis

Hallo

Ich habe mit meinem Sohn das fast das selbe durch. Mein Sohn ist jetzt schon 3 1/2 Jahre alt. Und er hatte schon sehr oft Bronchitis.
In seinem ersten Jahr (er ist im Januar geboren)als es drausen wieder kalt wurde, hatte er mit ca 8 mon. seine erste und dann ging es ständig weiter manchmal lag nur eine gesunde Woche dazwischen. Die ersten beiden Bronchitiserkrankungen wurden auch mit Antibiotika behandelt aber dann bekam ich von unseren Kinderarzt ein Inhalationsgerät (Pariboy) verschrieben. So konnte ich bei den nächsten noch so kleinen Husten gleich reagieren und Inhalieren. Er hatte dann zwar auch Bronchitis aber nicht mehr so schlimm und wir brauchten keine Antibiotika. Dieser Pariboy lindert die Beschwerden wie Atembeschwerden und Husten.
In diesem Jahr hat mein Sohn eine Tablettenkur über die kalten Monate machen müssen. Er hat die Tabletten ohne Probleme geschluckt und eine Bronchitis kam auch nicht.
Vor den Tabletten wurde jeder Schnupfen und jeder Husten zu einer ausgewachsenen Bronchitis und zweimal war ich mit ihm wegen Lungenentzündung im Krankenhaus. Aber mit den Tabletten lief das gut. Februar März habe ich sie meinen Sohn gegeben.
Ich weiß zwar jetzt nicht ob ich dir weiterhelfen konnte aber ich hoffe es.

LG Marion

von manuelbaby am 22.05.2004

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.