Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Spastische Bronchitits immer Astma? Panik?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr.Reibel,

unser Sohn (21 Monate) hatte zum 2. Mal innerhalb von 3 Wochen eine spastische Bronchitis ohne Fieber. Es war wie eine Art Astmaanfall mit Röcheln und starkem Husten. Wir sind natürlich sofort zum Kinderarzt, der meinte es sei "nur" eine spastische Bronchitis, vermutlich ein Virusinfekt. Beidemale hat er jedoch kein Fieber bekommen und danach war er ganz furchtbar schrecklich drauf. Er hat beide Male den ganzen Nachmittag durch geweint und war irgendwie fast panisch, obwohl der Husten bereits wieder besser wurde und das Atemgeräusch weniger!
Ein Röntgenbild besagte auch nur verengte Bronchien ohne Pneumonie.
Wir behandeln ihn derzeit mit ACC und Inhalieren mit Kochsalz Salbutamol.
Am nächsten Tag war er wieder wie ausgewechselt, gut drauf und mit wenig Husten, es kam auch ganz schön viel Rotz raus. Warum ging es ihm nach diesen beiden "Astmaanfällen" so schlecht? War das eine Art Panik keine Luft zu bekommen? Kann man es einfach auf die Zähne schieben, die er natürlich zur Zeit auch alle gleichzeitig bekommt. Oder doch nur eine relativ harmlose Erkältung? So ein Verhalten (stundenlanges Weinen) zeigte er nur ein einziges Mal als er das Dreitagesfieber hatte. Bis vor kurzem war er praktisch nie krank gewesen und hatte bis auf das Dreitagsfieber mit 9 Monaten noch nie Fieber!). Ich selbst habe Heuschnupfen, in der Familie meines Mannes gibt es Bronchitis bei Kindern.
Derzeit geht es ihm besser, er sit von dem Sultanol sehr überdreht und schläft weniger. Wann kann man es wieder Absetzten?
Sollte man immer ein "Notfall-Astmaspray" dabei haben?
Ab welchem Alter kann man einen sinnvollen Allergietest machen?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Andrea

von Andrea am 23.10.2002, 22:10 Uhr

 

Antwort auf:

Spastische Bronchitits immer Astma? Panik?

Liebe Andrea,
da die Bronchendurchmesser der Kinder sehr viel kleiner sind, kommt es bei einer Entzündung der Schleimhaut viel schneller zu einer Verengung der Bronchen, was in der Fachsprache obstruktive/spastische Bronchitis genannt wird. Meist wird diese (wie auch bei ihrem Kind) durch Virusinfekte und nicht durch Allergene ausgelöst, deshalb kommt man mit einem Allergietest nicht viel weiter, Mich wundert die 2. Episode nicht, denn nach eiem schweren Infekt sind die Bronchen einfach empfindlicher.
Die Therapie hat ja seht gut angeschlagen. Sie sollten das Absetzen der Medikamente unbedingt mit dem Kinderarzt absprechen. Ein Notfallspray kann von so kleinen Kindern nicht benützt werden.
Alles Gute, beim Wachsen der Bronchen verwächst sich auch diese Neigung meistens!
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 24.10.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.