Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Sonnen-/Hitzeallergie / Hausstaubmilben

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag

Ich habe zwei Fragen und wäre sehr froh, wenn Sie mir diese beantworten könnten:

1.
Unser Sohn (9 Monate) hat eine Kuhmilchallergie. Ob er ND hat, weiss ich nicht. Wir haben mit der Beikost spät angefangen, lassen uns viel Zeit dazwischen, bis etwas Neues eingeführt wird. Das letzte waren vor 10 Tagen Birnen. Diese hat er auch gut vertragen. Nun hat er aber gestern plötzlich ganz viele Pickelchen/Pusteln am Brustkorb und den Oberarmen/Schultern bekommen. Kann dies von den Birnen sein? Er war aber in letzter Zeit auch öfters an der Sonne (nur so ca. 5 Min.) könnte dies auch eine Sonnenallergie sein (da es so heiss ist, haben wir ihm ein Hemdchen ohne Aermel angezogen), oder könnte es auch wegen der Hitze sein, da er doch jetzt eher mal schwitzt? Also keine Reaktion auf ein Nahrungsmittel.

2.
Falls eine Allergie gegen Hausstaubmilben oder Staub besteht. Wie äussert sich diese? Über die Haut oder die Schleimwege? Er krabbelt jetzt und kommt natürlich immer mehr mit Staub in Berührung. Könnte dies auch auf die Haut Auswirkungen haben?

Ich danke ich herzlich für Ihre Hilfe.

von Nathalie am 30.05.2001, 14:51 Uhr

 

Antwort auf:

Sonnen-/Hitzeallergie / Hausstaubmilben

Das klingt eher nach einer akuten Reaktion auf Sonne, als nach AD. Eher nicht zu lang in der Sonne lassen und langeärmelige, dünne Hemdchen anziehen.
Hausstaubmlbenallergie kann sich als verstopfte Nase, als Atembeschwerden onder Haut äußern. Ihr Kleiner ist aber noch zu klein. Die meisten Milben sitzen nicht im Hausstaub, sondern in der Matratze, sodass der Staub selbst meist wenig Beschwerden verursacht.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 31.05.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.