Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Sojamilch ausprobieren?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Unser Sohn (jetzt 17 Monate alt) hat fast seit Geburt eine Allergie gegen Kuhmilch und Hühnereiweiß.(Rast 2 und 3) Seit seinem 6 Lebensmonat bekommt er Pregomin AS. Mittlerweile ißt er soweit wie möglich alles vom Tisch mit. Was halten Sie davon, zu probieren, ob er Sojamilch verträgt? Unser Kinderarzt meinte, wir sollten es erst gar nicht versuchen, weil es sehr wahrscheinlich wäre, das er auch auf Soja reagiert. Das Pregomin lehnt mein Sohn aber zunehmend ab, momentan trinkt er noch zwischen 100 und 150 ml am Tag. Brei will er keinen mehr essen, sonst würde ich es damit mischen.

Wir wollen die Sojamilch erstmal auf der Haut testen, wenn dort keine Reaktion kommt, geben wir ihm etwas zu trinken. Ist diese Vorgehensweise ok?

Sollen wir "richtige" Sojamilch nehmen oder wäre die Baby-Milch besser geeignet?

von Gigischnecke am 23.02.2005, 21:44 Uhr

 

Antwort auf:

Sojamilch ausprobieren?

Ich würde mit kleinen Mengen normaler Sojamilch mit Calciumzusatz beginnen und keine weitere Babynahrung einführen. Er ist mittlerweile ja schon 17 Monate, die allergieneigung nimmt also deutlich ab.
Hat er jemals auf Nahrungsmittel reagiert oder sind das Laborwerte?
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 24.02.2005

Antwort auf:

Sojamilch ausprobieren?

Er hatte vor der Einführung von Pregomin AS permanenten Hautausschlag (Neurodermitis). Seit dem Pregomin und einer absolut Ei- und Kuhmilchfreien Ernährung ist das Hautbild deutlich besser geworden. Die Milch ist vor wenigen Wochen nochmal im Pricktest ausgetestet worden, leider gibt es nur wenig Verbesserung. Auf Hühnerei reagiert er aber wesendlich stärker mit Hautausschlag als auf Kuhmilch.

Sojamilch mit zusätzlichem Kalzium wäre aber vorzuziehen? Möchte ja schon, daß der Kleine optimal mit Nährstoffen versorgt wird, und ich habe nicht den Eindruck, das das momentan der Fall ist.

von Gigischnecke am 24.02.2005

Antwort auf:

Sojamilch ausprobieren?

Meine Kinder vertragen auch keine Kuhmilch. Sie trinken aus dem Supermarkt Alpro Soja drink. Sojadrink grün benutze ich zum Kochen von Kartoffelbrei und die weiß verpackte Sojamilch für Puddings, Müsli, Kuchen etc.
Für den Urlaub habe ich, obwohl die Kids schon Schulkinder sind SOM-Milupa (Pulver) dabei, falls keine Sojamilch erhältlcih ist. Es haben zwar 30 Prozent der Kuhmilchallergiker eine Sojaallergie, muss aber nicht sein.
Gruß Maria

von Maria am 25.02.2005

Antwort auf:

Sojamilch ausprobieren?

Was ist denn grüne und weiß Verpackte Sojamilch? Meinst du einmal die mit zusätzlichem Kalzium und einmal die ohne Zusatz?

von Gigischnecke am 25.02.2005

Antwort auf:

Sojamilch ausprobieren?

Ja, die mit Calciumzusatz schmeckt süßer. Es gibt natürlich auch andere Marken z.B. von Schneekoppe, DM-Drogerie, Reformhaus.
Meine Kinder sind Alpro gewohnt, deshalb trinken sie diese lieber. LG
Maria

Frag doch mal bei www.babyernaehrung.de nach (dort gab es mal eine Allergieseite) oder bei www.milch-frei.de

von Maria am 26.02.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.