Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Serborrhoische Dermatitis oder atopische Dermatitis???

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

gibt es eine Möglichkeit bei einem 15 Monate alten Jungen, der seit der 8. Lebenswoche rote Hautausschläge hat, EINDEUTIG festzustellen, ob er eine atopische Dermatitis (= Aussage des Hautarztes) oder eine serborrhoische Dermatitis (=Aussage des Kinderarztes) hat?

D.h. mit anderen Worten: Gibt es sogenannte "harte Fakten" bzw. eindeutige Kriterien für die beiden oder für eines der beiden Krankheitsbilder?

Unsere Symptome bei Benedikt:

Mit 8 Wochen bekam Benedikt wenige runde, rote Stellen an den Armen, Beinen und am Rumpf. Sie störten ihn nicht, es wurden jedoch im Verlauf des 1. Lebensjahres - besonders im letzten Winter (er ist ein März-2000-Kind) immer mehr und sie wurden immer größer - kamen auch an den Handgelenken und in den Armbeugen.

Im Urlaub (Lanzarote im Februar dieses Jahres) gingen sie - vielleicht durch den Kontakt mit Salzwasser und durch das Seeklima (?) - fast weg.

Seit ca. April verschlimmert sich das Krankheitsbild und nun sieht Benedikt (15 Monate) recht "gescheckt" aus, besonders betroffen sind momentan die Beine und der Rumpf (der mit roten oder quasi "pickeligen" Stellen durchsetzt ist), die Kniekehlen, die Schultern - recht wenig die Arme und Armbeugen.

NICHT betroffen sind das Gesicht, die Unterarme, die Hände und die Füße - und auch der Windelbereich sieht - abgesehen vom Zahnen - sehr gut aus. Außerderm juckt sich Benedikt sehr wenig - erst seit 1-2 Tagen (!) kratzt er sich ganz selten - im Brustbereich, noch seltener an den Beinen.

Um es vorab zu sagen: Nach meinen Recherchen - auch im Internet - tendiere ich (leider) mehr zur Aussage des Hautarztes, bin aber natürlich auf der Suche nach Kriterien und daher auch sehr auf Ihre Meinung gespannt!

Und noch eine Zusatzfrage: Ist Cremen immer notwendig? Ich frage deshalb, da sich nach unserer Ansicht das Krankheitsbild verbessert, wenn wir NICHT cremen!?

Besten Dank und viele Grüße! Sandra

von Sandra am 20.06.2001, 13:23 Uhr

 

Antwort auf:

Serborrhoische Dermatitis oder atopische Dermatitis???

Es gibt zwar harte Fakten, im Einzelfall ist es aber häufig nicht so einfach.
Die seborrhoische dermatitis ist eher auf den gesichtsbereich beschränkt, starke Rötung und gelbliche Schuppung, ohne starken Juckreiz. Meist auch jüngere Kinder.
Ich müßte aber das Kind sehen , um eine Diagnose zu stellen.
Cremen ist bei ND, wenn die Haut sehr trocken ist, erforderlich,sonst nicht.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 20.06.2001

Antwort auf:

Serborrhoische Dermatitis oder atopische Dermatitis???

Hallo,

mein Sohn ist 8 Monate und hat atopische Dermatitis. Bei ihm jucken die roten Stellen immer. Er wacht nachts oft auf und wir müssen viel cremen.

Viele Grüsse aus Lanzarote
Stefanie

von Tomás am 25.06.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.