Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Schaffell bei Allergierisiko

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Mein Sohn (11 Monate) ist durch mich (Heuschnupfen, Neurodermitis)allergiegefährdet. Bisher zeigt er (zum Glück!) keine Anzeichen einer Allegie. Ich möchte jedoch soweit es geht alles tun, um vor allem den Ausbruch einer Neurodermtis zu verhindern/vermeiden.
Meine Frage ist folgende: Ich möchte meinem Sohn gerne einen Fußsack kaufen, dessen Innenfutter im Sitzbereich aus Medizinfell (Lammfell) besteht, d.h. auch sein Kopf wäre sozusagen auf Schaffell gebettet.
Oder sollte ich aufgrund seines Allergierisikos besser auf ein Produkt zurückgreifen, das aus Fleece (Polyester) bzw. Baumwollplüsch besteht?
Ich bedanke mich im voraus. Mit freundlichen Grüßen Vera

von Vera am 09.10.2002, 21:17 Uhr

 

Antwort auf:

Schaffell bei Allergierisiko

Liebe Vera,
gegen einen neuen Fellsack hätte ich nichts.Nur wenn ein Fell alt ist und viele Milben enthält , oder ein Kind direkt mit dem Gesicht auf einem Fell schläft.
Auf jeden Fall ist ein Fellsack deutlich wärmer.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 10.10.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.