Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Rote Pickelchen

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Sehr geehrte Frau Dr. Reibel,

meine Tochter hat seit 2 Wochen rote Pickelchen an dem Hals, Wangen und Schultern. Dann bin ich direkt zum KiA und dieser meinte es wäre ein Ekzem als ich 2 Tage später zu der KiA ging meinte sie es wäre eine trockene Haut die ein Anzeichen für eine Neurodamitis wäre. Auch wäre der Milchschörf am Kopf dafür ein Anzeichen. Jetzt mache ich mir große Sorgen um meine Tochter, denn ihr Vater leidet auch sehr an Hautproblemen. Selbst als Baby, hatten er schon Ekzeme. Wie sollte ich jetzt auf diese Situation reagieren?
Kann ich jetzt schon Präventiv meiner Tochter helfen?
Sie ist 3 Monate alt und bekommt Aptamil Ha1 und Milumil Ha1. Ist diese Nahrung empfehlenswert? Wie muss ich ihre Nahrung anpassen mit 5 Monaten?
Kann ich mit ihr ins Babyschwimmen gehen oder wäre das Wasser nicht gut für sie?
Ich bade die Kleine jeden Tag, weil es schon zu unserem Ritual geworen ist. Sollte ich dies lassen?
Welche Pflege Produkte soll ich nutzen und ist das Lavera neutral Bad sinnvoll?

Vielen vielen Dank für Ihre Antwort!

Bitte entschuldigen Sie die vielen Fragen.

Mit freundlichen Grüßen
Daniela Krackl

von Daniela K. am 23.03.2005, 21:34 Uhr

 

Antwort auf:

Rote Pickelchen

Leidre kann ich nichts zum Ausmass sgen, denn ich sehe die Erscheinungen nicht.
Pflege mit Cremes, die neutral sind, sowie ein Bad ohne Zusatz ist in Ordnung.
Ich würde auf eine HA Nahrung gehen und ansonste bei weiterer Ausbreitung an eine Kuhmilchtestung denken.
Schwimmen müssen Sie ausprobieren, denn Haut reagiert sehr unterschiedlich auf Chlor.
Präventiv haben Sie ja schon HA gefüttert, also geht nur noch langsam sein mit Beikost.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 23.03.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.