Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Rote Flecken

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

soeben bat mich eine Bekannte mich an sie zu wenden, da diese leider keinen Internetzuganz hat.
Ihre Tochter Laura ist jetzt 5 Monate alt und weist in letzter Zeit immer wieder rote Flecken auf, die hauptsächlich am Bauch und im Gesicht auftreten. Die meisten sind ungefähr 1 Cent groß und sehen wie leichte Verbrennungen aus, wobei die Haut jedoch nicht irgendwie trocken wird oder so, sondern einfach nur stark gerötet aussieht. Die Kinderärztin meinte das sei ganz normal und verschrieb eine Salbe Namens RatioALLERG (Hydrokortison-Creme). Doch so eine kleine Tube reichte nur für ca. 3 Tage und nach 2 Tagen waren auch die Flecken wieder da. Durch das wiederauftreten sorgen sich die Eltern und bitten sie um ein wenig Auskunft.
Gefüttert wird sie mit der Zweier-Nahrung von Humana und isst ca. ein halbes Gläschen am Tag.
Die Flecken scheinen erst nach einer Babyakne und teilweise dann aufgetreten zu sein, wenn die Kleine z.B. Sab Simplex, Amocav (wegen leichter Ohrentzündung) oder andere Medikamente mit Süßungsmitteln bekommt. Könnte sie denn eventuell gegen einen der darin enthaltenen Stoffe allergisch sein?
Waschmittel oder sonstiges hat sich nicht geändert. Gebadet wird sie alle 2 bis 3 Tage.
Ab wann ist es denn möglich bei Kleinkindern einen Allergietest zu machen? Die Eltern haben im Grunde auch keine Allergien.

Vielen Dank im Voraus
liebe Grüße
Irena

von Irena am 13.11.2002, 21:01 Uhr

 

Antwort auf:

Rote Flecken

Leider ist es nicht möglich Ferndiagnosen zu stellen, aber es klingt schon sehr nach ekzematösen Stellen. Vor allem das rasche Ansprechen auf Kortison bestätigt diese Vermutung.
Die Kinderärztin sollte bei wiederholtem Auftreten einen Allergietest wenigstenss zur Orientierung machen und das mit den Eltern besprechen. Im übrigen sollte eine Kortisoncreme immer ausgeschlichen und nicht abrupt abgesetzt werden. Im Gesicht nur einmal täglich dünn auftragen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 14.11.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.