Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Rote Baeckchen unbedenklich?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Amanda (fast 7 Monate) bekommt seit neun Tagen Beikost (vorher habe ich ausschliesslich gestillt). Wir haben, wie in den USA ueblich, mit Reisbrei angefangen (mit MuMi angemacht). Nach einer Woche haben wir ein paar Loeffelchen Kuerbis dazugegeben. Seitdem hat sie auffaellig rote Baeckchen (was teilweise auch das Kinn umfasst), aber nicht im Sinne eines Ausschlags, sondern wie in der "Rotbaeckchen"-Werbung.

Kann das vom Kuerbis kommen? Sind da vielleicht aehnlich farbgebende Stoffe wie in Karotten enthalten? Und vor allem: Ist das unbedenklich oder Zeichen einer Allergie? Uebrigens scheinen z.Zt. auch die ersten beiden Zaehne durchzubrechen, vielleicht haengt es auch damit zusammen?

Danke und Gruesse aus New York,
Sabine

von SabineUSA am 10.10.2001, 14:20 Uhr

 

Antwort auf:

Rote Baeckchen unbedenklich?

Liebe Sabine,
das ist ja toll, dass sogar aus den USA geschrieben wird!
Für mich klingt das nicht nach ND. Bleibt das die ganze Zeit?
Solange es nicht juckt und nässt, sehe ich da kein Problem. Ernährungsmässig haben Sie alles richtig gemacht. Vielleicht liegt es tatsächlich am Zahnen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 10.10.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.