Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

rote Bäckchen/trockene Hautstellen

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

meine Tochter, 13 Wochen, hat seit Geburt immer kleine Rote Pickelchen, mal mehr mal weniger stark, auf den Bäckchen. In den letzten zwei Wochen wurde es immer schlimmer und ging gar nicht mehr zurück. Zu meinem Entsetzen habe ich auch noch mehrere trockene runde Stellen am Oberarm, der Schulter und dem Oberschenkel entdeckt. Sieht nach der Vorstufe von einem Ekzem aus.
Da ich selber als Kind Milchschorf hatte und mit 18 stark an Neurodermitis erkrankt war (ist seit Jahren wieder alles bestens) mache ich mir große Sorgen.

Ich stille voll, mußte aber anfangs HA-Milch zufüttern.

Mit was soll ich den Körber täglich eincremen? Linola Fett-Creme, Melkfett Eurcerin, Bepanthen oder etwas anderes???

Welche Lebensmitteln sollte ich, außer Kuhmilch noch meiden, die in die Muttermilch übergehen???

Ist HA-Nahrung wirklich ein sicherer Schutz??

Anfangs hat die Hebamme immer Windsafterl verabreicht. Ist dadurch der Schutz der Muttermilch schon dahin??

Vielen Dank für Ihre Mühe und Auskunft.

Viele Grüße

ANDREA SCHMID

von Andrea Schmid am 30.10.2002, 22:12 Uhr

 

Antwort auf:

rote Bäckchen/trockene Hautstellen

Liebe Andrea,
leider gibt es keinen 100% Schutz und nicht in jedem Fall beruhen die Hautveränderungen auf Nahrungsmittelallergien. Sie sollten einen Test auf Antikörper gegen Kuhmilch im Blut machen lassen, denn wenn dieser stark positiv wäre, müsste eine Allergie in Betracht gezogen werden. Manchmal ergibt dieser Test aber keine Neuigkeiten.
Sie sollten mit Ihrem Kinderarzt sprechen, denn bei einer Allergie auf Kuhmilch kann keine HA-Milch gegeben werden.
Bei den Cremes müssen verschiedene ausprobiert werden, die ND-Creme gibt es nicht. Ganz gut vertragen werden neben Linola auch Asche Basis , Alfason Basis sowie Produkte von Lavera und Logona.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 31.10.2002

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.