Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Probegläschen

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Morgen Frau Dr. Reibel!

Von den Babynahrungsherstellern bekommt man doch immer wieder Probegläschen zugeschickt, in denen aber z.T. Zutaten enthalten sind, die für ein allergiegefährdetes Kind nicht unbedingt geeignet sind (z.B:
Tomaten, Nudeln, Erbsen, Mais etc.)
Jetzt meine Frage:
Unser Sohn ist 9 1/2 Monate alt und hat bisher noch keine Anzeichen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit gezeigt. Er ist allergiegefährdet, weshalb ich auch ziemlich genau auf die Zutatenlisten schaue.
Kann es ihm schon schaden, wenn er ab und zu mal so ein Probe-Gläschen bekommt?
Oder sollte ich diese lieber aufheben und ihm erst nach seinem ersten Geburtstag geben?
Vielen Dank!

von Zuzanna am 16.06.2004, 09:03 Uhr

 

Antwort auf:

Probegläschen

Ich würde noch relativ streng für einen Monat sein , obwohl wahrscheinlich keine gravierende Verschlechterung eintreten würde.
LIebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 16.06.2004

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.