Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Pollen-Allergie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr.!
Meine Tochter ist nun 14 Monate. Vorigen Frühling mussten wir leider feststellen, dass sie eine Pollenallergie hat (tränende Augen, Juckreiz). Konnte sie leider nicht stillen, aber die Allergie ist von meinem Mann vererbt. Was kann ich in ihrem Alter schon unternehmen, damit im Frühjahr die Allergie nicht so stark ausfällt?

von renate am 23.01.2002, 23:43 Uhr

 

Antwort auf:

Pollen-Allergie

Liebe Renate,
ich würde die Diagnose anzweifeln, ein Kind hat im ersten Lebensjahr fast nie eine Allergie auf Pollen, weil der Körper erst einemal "allergisiert" werden muss. Gibt es andere Erklärungen? Hohe Ozonwerte? Starke Sonneneinstrahlung? Gereizte Bindehaut?
Proohylaktisch gibt es keine Möglichkeit, ich würde erstmal abwatren, ob es tatsächlich soschlimm wird.
Liebe Grüsse
S.Reibel.

von Dr. med. Susanne Reibel am 24.01.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.