Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Pfirsich

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Mein Baby ist 8,5 Monate alt und hat eben eine Allergie auf Pfirsich gemacht. (er hat eine sehr Wunde Po bekommen, was er sonst nie hat). Bedeutet es,daß er für immer allergisch auf Pfirsich ist? Sollte ich vielleicht auch z.B. auf Aprikosen aufpassen?
Und wie ist es mit Karotten?Ich habe mich noch nicht getraut ihm Karotten zu geben, weil mein Mann Heuschnupfen hat (das hat erst vor ein paar Jahren angefangen). Falls ich ihm Karotten gebe und er allergisch darauf reagiert, was passiert? Wird er später automatisch allergisch auf Birkenpollen? Und wird er auch für immer allergisch auf Karotten?
Danke sehr.

von Steycie am 01.03.2006, 16:17 Uhr

 

Antwort auf:

Pfirsich

Das ist sicher keine Allergie, sondern eine Reaktion auf Fruchtsäure, evtl war noch Vit C dabei.Karotten können sie probieren, es ist unwahrscheinlich, dass eine Reaktion kommt. Die Karotte reagiert auf Birke kreuz, für eine Birkenpollenallergie ist ihr Kind aber viel zu jung.
Die klassischen Nahrungsmittelallergien (Milch, Ei, Weizen.. ) verlieren sich bis spätestens Schulalter, die Kreuzallergien nicht.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 02.03.2006

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.