Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Pferdeallergie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr. Reibel,

mein Sohn (gerade 4 geworden) hat mit wenigen Monate eine leichte Neurodermitis entwickelt, die wir soweit ganz gut im Griff haben. Seine Veranlagung hat er von mir und so ist mir der Umgang mit der Krankheit geläufig. Da ich selbst auf Tierhaare allergisch reagiere, war ich bei ihm von Anfang an recht vorsichtig in dieser Hinsicht. Allerdings wohnen seine Großeltern auf dem Lande und er wurde schnell (wenn auch mit gebotener Vorsicht) an Tiere gewöhnt. In den vergangenen zwei Sommern hat er hin und wieder geritten, ohne dass es zu irgendwelchen Haut- oder Atemproblemen gekommen wäre. Im vergangenen Winter hatte er aber erstmals 2 leichte Asthmaanfälle. Und in der letzten Woche hat er deutlich allergisch beim Reiten auf das Pferd reagiert. Der ganze Körper war mit stark juckenden Quaddeln überzogen. Nun meine Frage: Wie kommt es, dass er erst jetzt allergisch reagiert? Und was kann ich tun? Ist es ratsam in Zukunft Tiere zu vermeiden oder darf er weiterhin gelegentlich reiten, wenn er vorher Antihistaminika einnimmt und hinterher alle Kleidung und er selber umgehend gereinigt werden? Bedeutet das für den Körper nicht enorm viel "Stress"?

Vielen Dank für Ihre Antwort
Lisy

von Lisy am 29.06.2005, 12:42 Uhr

 

Antwort auf:

Pferdeallergie

Eine Allergie tritt nei beim Erstkontakt, sondern nach einer Sensibilisierungsphase auf. Mit zunehmendem Alter und Sensibilisierung kommt es dann zur Allergie.
Ich würde erstmal klären, ob es tatsächlich das Pferd ist und dann würde es wirklich heissen :meiden.
Bei Allergikern wäre dann auch ein weiterer Kontakt mit Tierhaaren nicht ratsam.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.07.2005

Antwort auf:

Pferdeallergie

Pferdeallergie Lisy,

Sehr geehrte Frau Lisy,
wir züchten Pferde für Pferdeallergiker, sollten Sie interesse an weiteren Infos haben schauen Sie mal auf www.curly-horses-germany.de
oder schicken mir eine e-mail : info@curly-horses.info
viele liebe Grüße Daniela Söhnchen

von Söhnchen am 27.07.2005

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.