Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

obstruktive Bronchitis, Asthma und Ernährung

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag,
mein großer Sohn ist 5 und hat seit dem Babyalter Asthma (das jetzt aber kaum noch Probleme macht).
Meine Tochter ist nun sechs Monate alt und hat ihre erste obstruktive Bronchitis hinter sich - genauso fing es damals auch an, der Kinderarzt meinte, dass es eine hohe Wahrscheinlichkeit gäbe, dass sich auch bei ihr Asthma entwickelt.
Mein Mann hat leichten Heuschnupfen, ebenso wie seine Mutter und eine Schwester (von vieren). Meine Mutter und meine Schwester haben allergisches Asthma (Hunde/Katzenhaare, Schimmel u.ä.), ich selbst habe nichts.
Mein Sohn hat keine Allergien, zumindest wurde nichts festgestellt. Unser zweiter Sohn hat gar nichts.
Soweit zur Vorgeschichte - nun zu meinen Fragen:
Niemand in der Familien hat Nahrungsallergieen. Ist es trotzdem wichtig, mit der Ernährung unserer Tochter vorsichtig zu sein? Bisher wurde sie gestillt, seit kurzem ißt sie Pastinake und Sinlac-Brei (ich mußte schnell zufüttern, sie wurde auf einmal nicht mehr satt). Darf ich ihr auch ruhig Milchbrei geben, oder soll ich im ersten Lebensjahr ganz auf Milch verzichten? Ich habe vor, sie wie die anderen Kinder bis zum ersten Geburtstag noch zum Teil zu stillen.
Gibt es einen Zusammenhang zwischen Nahrungsallergieen und anderen Allergieen?
Sind vielleicht einfach nur die Bronchien die Schwachstelle in unserer Familie und hat das mit Allergieen vielleicht gar nichts zu tun? Ich hatte als Kind ja auch immer sehr viel Bronchitis und wäre mit drei fast an einer Lungenentzündung gestorben.
Können Sie mir vielleicht Literatur empfehlen, die für Nichtmediziner verständlich ist, denn ich habe so viele Fragen und seit Jahren erzählen uns alle etwas anderes ...
Vielen Dank für's Lesen, ist etwas lang geworden. Milena

von Milena am 20.04.2005, 16:55 Uhr

 

Antwort auf:

obstruktive Bronchitis, Asthma und Ernährung

Bei ihrem Sohn handelt es sich m ein infektausgelöstes Asthma und wahrscheinlich ist es bei der Kleinen genauso. Ich wäre sehr vorsichtig mit der Nahrungseinführung (so wie sie es bisher machen ist es gut) und würde es nach dem Plan für allergiegefährdete Kinder machen.
Da ihr Mann eine Allergie hat. Nahrungsmittelallergien treten meist im Kleinkindalter auf und verlieren sich bis zur Einschulung.
Mit Milchbrei würde ich bis zum Ende des 1. Lebensjahres nur Säuglingsmilch , keine direkte Kuhmilch empfehlen. Ein gutes Buch ist von Gisela Nickel:ND Asthma und andere allergien bei Kindern. Es hat eine Mutter geschrieben.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 22.04.2005

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.