Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Noch was vergessen

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Liebe Sonja,
ob es ursächlich tatsächlich um eine Nahrungsallergie geht, kann nicht einfach beantwortet werden. Sie haben sehr früh mit Beikost begonnen und auch schon relativ viel gewechselt.
Waren die Stellen schon vorher da?
Welche Milch hat Ihr Kind bekommen?
Das sind Fragen , die geklärt werden müssen, vielleicht spielen Nahrungsmittel auch keine Rolle. Meist spielen Tierhaare bei so kleinen Kindern noch keine Rolle, sind aber ein starkes Allergen. Auf jeden Fall würde ich bei anhaltenden Bechwerden eine Allergietest machen. Bei den Salben hilft leider nut Ausprobieren, sie pflegen die Stellen aber auch nur und helfen nicht zwangsläufig beim Verschwinden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 19.12.2002

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.