Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Neurodermits / 2. Kind

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo,
erwarte in wenigen Tagen mein 2. Kind - unser großer (2 1/2 Jahre) hat neuro seit 1 lebensmonat - reaagiert auf alles mögliche - karotten, weizen, dinkel, zitronen, orangen, pfirsich, div. pflegeprodukte usw. dies haben wir durch einen bioresonanztest herausgefunden. nun möchte ich mein 2. kind auch wieder stillen (lennard wurde 6 monate voll gestillt - mit 16 monaten hab ich abgestillt) - muß ich bei meiner ernährung auf was achten, damit event. eine neuro vermieden werden kann?
ich selbst hab heuschnupfen und mein mann reagiert auf bienenstiche, mein bruder hatte als kind auch hautprobleme jedoch nicht so stark wie unser sohn. außerdem gibt es in der verwandschaft noch 2 weitere neuro-fälle (jeweils buben) die mittlerweile aber beide symptomfrei sind und auch wieder alles essen dürfen. wird dies bei unserem sohn auch so sein ?
viele dank für ihre antwort und sorry wegen den vielen fragen.
grüße birgit federolf

von Birgit am 11.07.2001, 22:39 Uhr

 

Antwort auf:

Neurodermits / 2. Kind

Liebe Birgit,
Sie sollten in jedem Fall Ihr Kind voll stillen und das mind. 6 Monate. Man kann leider eine ND nicht verhindern , sondern nur den Zeitpunkt des Auftretens hinauszögern. Sie sollten beim Stillen sich ausgewogen ernähren, damit die Muttermilch alle wichtigen Nährstoffe enthält.
Die Prognose der Nahrungsmittelallergien sind (außer bei Fisch und Nuss) sehr gut!
Meist bestehen bis zur Einschulung keine Probleme mehr.
Bei Zitrone handelt es sich um eine Hautverschlechterung aufgrund der Säure, es ist keine Allergie.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 12.07.2001

Antwort auf:

Neurodermits / 2. Kind

Hallo Birgit!

Wie geht es Lennard eigentlich?
In einer Fernsehsendung habe ich über einen Versuch zur Vorbeugung von Allergien/Neurodermitis in der Schwangerschaft gehört. Diese Krankheiten sollen wohl bei Kindern, deren Mütter kurz vor der Geburt und während der Stillzeit Milchsäurebakterien z.B. in Kapseln oder Pulverform zu sich nehmen kaum mehr auftreten. Diese Aussage bestägigte sich nochmals beim Lesen einer Zeitung. Nach Auskunft meines Frauenarztes kann dies zumindest nicht schaden.
Logisch wäre die Schlußfolgerung schon, da nun mal 80 % des Immunsystems vom Zustand des Darmes abhängen.
Ein weiteres Buch empfiehlt zur Vorbeugung "Kanne Brottrunk" zu trinken:täglich ca. ein Glas -es sei denn , man reagiert hoch empfindlich auf Weizen etc.
Beides werde ich zu mir nehmen, da mein Sohn Erik auch unter Neurodermitis litt.

Viele Grüße und Alles Gute für die Geburt !

Peggy

von Peggy W. am 17.07.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.