Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Neurodermitis

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Meine Theresa ist 13 1/2 Monate. Seit ca. 2 Monaten hat sie im Nacken rote
Stellen, die nun auch unters Kinn gezogen sind. Die Kopfhaut ist sehr trocken. Gestern wurde Neurodermitis diagnostiziert.
Ich habe sie 6 Monate voll gestillt und dann vorsichtig zugefüttert. Mit Kuhmilch begann ich mit 11 Monaten und ganz langsam. Noch heute bekommt sie sie nur verdünnt. Was kann ich tun? Soll ich Milchprodukte weglassen. Was kann ich ihr als Alternative geben?

von Dagmar am 12.09.2001, 22:16 Uhr

 

Antwort auf:

Neurodermitis

Liebe Dagmar,
als erstes würde ich einen Allergietest machen lassen, denn es ist nicht sicher ob die Milch tatsächlich der Auslöser ist. Der Test kann bei hoher Sensibilisierung einen Verdacht erhärten. Wenn keine reaktion auf Sojamilch ist, könnten Sie für einen Zeitraum von 2 Wochen einen Kuhmilch-Auslassversuch machen. Das heisst aber alle Produkte mit Milch (Joghurt, Butter, Sahne) weglassen und dafür Soja geben. Wenn sich die Haut bessert, spricht das für eine Kuhmilchallergie.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 13.09.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.