Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Neurodermitis

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr. Reibel,

bei meinem Sohn wurde eine leichte Neurodermitis (nur lt. Rötungen am Hals und auf den Wangen) mit ca. 1/2 Jahr festgestellt. Nun wird er zwei und es kommt jetzt zu schweren Schüben, das er sich die Arme und Beine blutig kratzt. Ich habe vor 10 Wochen entbunden und habe eben das Gefühl, das er nun schlimmere Schübe hat und er mit der neuen Situation nicht zurecht kommt. Kann es sein, das das Baby und eben die neue Situation eine Ursache für seine Schübe sind?

Ich stille das Kleine voll und nun wollte ich auch gern wissen, ob ich auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten sollte, die in die Muttermilch gehen, damit es nicht auch eine ND bekommt?

Ich habe meinen Sohn damals 1/2 Jahr voll gestillt und dann noch bis zum 9. Mon. immer morgens. Nun möchte ich das Baby auf alle Fälle 1 Jahr, wenn ich kann, stillen und mit was sollte ich dann anfangen, wenn zufüttern möchte?

Bringt es außerdem etwas, wenn ich meinem Sohn abgepumpe Milch zu trinken gebe - könnte das auch wieder einen kleinen Schutz ausüben? Entschuldigung, das der Text etwas lang war....!

Vielen vielen Dank für Ihre Mühe....!!!

Liebe Grüße

Katharina

von Katharina am 10.08.2005, 16:12 Uhr

 

Antwort auf:

Neurodermitis

Ganz sicher spielen Veränderungen eine Rolle und dass es schwierig ist, sich an die neue Situation zu gewöhnen, kann man ja gut verstehen.ND ist nicht auf eine Ursache zurückzuführen.
Ihm nochmal Milch zu geben , ist nicht sinnvoll. Sie selbst sollten keine Diät einhalten , sondern normal essen. Es gibt keine Hinweise, dass Diät eine Prävention ist.
Sie sollten ab 6. Lebensmonat das Baby nach Allergieplan ernäheren.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 11.08.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.