Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Neurodermitis

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Mein Sohn (7 Monate) leidet seit seiner 5.LW an ND. Seither meide ich so gut es geht Milchprodukte, Nüsse, Fisch und Eier. Seit kurzer Zeit auch Süssigkeiten.Ich verwende spezielle Waschmittel, keinen Weichspüler, und passe generell schon auf alles auf!
Mit 6 Monaten haben wir vorsichtig mit Beikost begonnen, ansonsten stille ich ihn noch.Auf Karotten sofortige Verschlechterung der Haut.Laut Dermatologin mußten wir Kortison schmieren.
Mein Mann hat sebor. Dermatitis und bekannte Allergien.
Kann es sein, daß sich seine Haut durch das Stillen auch verschlechtert, wäre es ratsamer auf HA-Nahrung umzusteigen? Wie lange ist es ratsam bei ND zu stillen?
Ich probiere jedes neue Lebensmittel 1 Woche - wann reagiert die Haut darauf?
Ist ein Allergietest Ihrer Meinung nach jetzt schon sinnvoll?
Können Sie mir gute Bücher über ND empfehlen?
Vielen Dank im Voraus!

von Cheesi am 16.02.2005, 14:24 Uhr

 

Antwort auf:

Neurodermitis

Wenn ihr Kind eine Allergie auf Nahrungsmittel hat, könnte es tatsächlich über die Muttermilch zur Allergenzufuhr kommen. Bei Milchallergie hilft HA aber auch nicht.
Bücher gibt es wahnsinnig viele, nachfragen beim deutschen allergie und asthmabund, die haben Broschüren für Kinderernährung.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 16.02.2005

Antwort auf:

Neurodermitis

Ist ein Allergietest bei einem 7 M. alten Kind aussagekräftig?
Sollte ich besser abstillen?

von Cheesi am 16.02.2005

Antwort auf:

Neurodermitis

Allgemein

· Möglichst 6 Monate stillen
· Mit Beikost spät (ab 6. Monat beginnen)
· Neue Nahrungsmittel einzeln und im Abstand von mindestens einer Woche
einführen
· Ein Nahrungsmittel mehrere Tage hintereinander füttern
· Folgende Nahrungsmittel sollten im ersten Lebensjahr gemieden werden: (Milch und



Milchprodukte nach Absprache), Ei Nüsse, Erdnüsse, Fisch, Tomaten, Erbsen
· Säurereiche Nahrungsmittel (z.B. Zitrusfrüchte, Kiwi, Ananas, Erdbeeren) und
zuckerreiche Lebensmittel (z.B. Schokolade, Kekse, Honig) meiden, sie können zu
vermehrtem Juckreiz führen

1.- 6. Monat
· Muttermilch oder HA-Nahrung

Ab ca. 7. Monat
· Zusätzlich Zucchini, Frühkarotte
· Kartoffel, Kürbis
· Fenchel
· Pflanzenöl (Sonnenblumenöl)
· Fleisch (Pute)
· Sojamilch (ab 7. Monat)
· Reismilch (ab 7. Monat) kein Milchersatz

Ab 8. Monat
· Zusätzlich Reisflocken (Reisschleim)
· Birne oder säurearme Äpfel gekocht
· Broccoli
· Hühnchenfleisch

Ab 9. Monat
· Blumenkohl, Spinat
· Wasser- und Honigmelone
· Hirse

Ab 10. Monat
· Hafer ( z.B. Haferflocken)
· Roggen (z.B. Roggenbrötchen)
· Weizen (z.B. Weizengrieß)
· Gerste
· Kohlrabi
· Milchfreie Margarine (Butter, falls Milch möglich)

Auch im 2. Lebensjahr sollten Fisch , Erdnüsse und Nüsse gemieden werden.


Getränke
· Mineralwasser
· Ungesüßter Tee (Fenchel, Anis, Kümmel)

Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 16.02.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.