Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Neurodermitis

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Bei meiner Tochter (5 1/2) Monate wurde vor kurzem Neurodermitis festgestellt. Das war natürlich ein Schock für mich. Jetzt habe ich 3 Fragen.
1. Besteht die Wahrscheinlichkeit, dass die ND in bestehendem Alter verschwindet
2. Sie hat diese trockene, schuppige Haut nur auf den Wangen. Der Juckreiz hält sich so weit ich das beurteilen kann in Grenzen. Kann es trotzdem sein, dass die Schübe immer schlimmer werden?
3. Muss ich bei der zukünftigen Ernährung (Folgemilch, Beikost) auf irgendwas spezielles aufpassen? (Momentan bekommt sie neben MM auch Aptamil Pre HA) Ich möchte jedoch nächste Woche mit Beikost beginnen.

von EinebesorgteMama am 10.03.2004, 10:06 Uhr

 

Antwort auf:

Neurodermitis

Erst einmal will ich Sie beruhigen, die Prognose ist sehr gut bei frühem Beginn!
Das haisst, es wird kein lebenslängliches Problem werden.
Es können noch stärkere Schübe auftreten, das muss aber nicht sein.
Bei der Beikost wirklich langsam einführen einsnach em andreen, umzu sehen, ob die Haut Reaktionen zeigt.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 11.03.2004

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.