Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Neurodermitis

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

ich wuerde gerne wissen, wie man an Zahlenmaterial zur Neurodermitis kommt. Gibt es da ein wissenschaftlichen ueberblick zu neueren Studien?

Vor allem wuerde mich die Ursachenforschung sehr interessieren. Als Biologin UND ND-Kranke UND Mutter ist es schwer zu verstehen, dass man einfach nicht recht herausbekommt, wie die ND entsteht.

Meine 3 Kinder sind (bislang) gesund, aber ich kenne im Freundeskreis einige Kinder mit ND, die laenger gestillt wurden, und auf deren Ernaehrung SEHR geachtet wurde (womit ich nicht sagen will, dass das falsch war).

Es gibt doch auch Laender, in denen ND gar nicht vorkommt, oder?

Meine aelteste Tochter hat an einer Ost/West-Studie teilgenommen, leider habe ich noch keine Ergebnisse gesehen (muss mal nachhaken).

Ich denke eben oft: das MUSS doch herauszufinden sein! Und dann wuerde ich eben gerne selber mal Zahlen sehen...

Wie steht es mit den Theorien, dass mangelnder Parasitenbefall (uebrigens mein Fachgebiet...) oder der Einsatz von Putzmitteln bzw. Hygiene damit zusammenhaengen koennen?

Ich hoffe, das war jetzt nicht zuviel, eigentlich geht es hier ja auch um Allergien...aber Dr. Busse schrieb mir mal, wenn es jemand wuesste (Material/Links), dann sie!

Vielen Dank,
DUSA

von DUSA am 17.07.2002, 19:40 Uhr

 

Antwort auf:

Neurodermitis

Liebe Dusa,
so ganz habe ich nicht verstanden von was /über was Sie Zahlen sehen wollen.
Zur Zeit geht die Forschung in Richtung genetischer Veranlagung und Frau Dr. Lee aus der Charite hat Genlokalisationen gefunden. Parasitenbefall und Tierhaltung sowie psychische faktoren spielen eine Rolle, sind aber nicht die Ursache.
Bei expliziten Fragen können sie sich an die disa wenden (frau Dr. Schmidt).
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 18.07.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.