Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Neurodermitis

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Liebe Kathrin, das klingt wirklich nach Hilfe. Sie sollten zuerst einen Pflegeplan entwickeln, dazu ist wichtig , dass auf nässende Stellen keine Fettcreme gehört sondern ein Farbstoff zur Desinfektion und Verschorfung, damit nicht zuviele Keime eindringen können, die auch wieder Juckreiz und Hautverschlechterung (sowie Lymphknotenschwellung) hervorrufen.
Fensitil kann ausprobiert werden, hlft aber meistens nur ein bisschen. Vielleicht jetzt bei der Wärme nicht Linola Fett, sondern eher etwas leichteres wie Asche Basis Creme versuchen.
Sie sollten auch abklären, ob Nahrungsmittel eine Rolle spielen und dazu muss das Kind allergenarm für 10 Tage ernährt werden.Als Milchbasis wird meistens ein Hydrolysat (stark zerkleinertes Milcheiweiss) genommen und dies kann keine Allergie unterhalten. Wenn dann das Hautbild gleich bleibt, ist einZusammenhang mit Nahrungsmitteln sehr unwahrscheinlich.
Auch ein Allergietest kann als zusätzliche Information genutzt werden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 05.06.2002

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.