Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Neurodermitis

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Fr. Doc Reibel

Es geht um folgendes: meine Tochter ist 20 Monate & hat seid 3 Monaten Neurodermitis.
Die wir nur mit einer Kortisontherapie in den Griff bekamen.
Die psychische Komponente sehe ich bei meiner Tochter als begründet.
...Sie hatte einen ganz extremen Schub hatte sie als mein Opa gestorben ist an dem wir beide sehr gehangen haben
sie ist auch ein Mädchen was doch recht sensibel & feinfühlig ist ..

Ich habe Sie im ersten Jahr Allergenarm & Milcheiweißfrei ernährt.
Die ersten 4 Wochen hat Sie auch Muttermilch erhalten ..
Sie musste auch im ersten Lebensjahr mehrere Wochen ( zusammen gerechnet 7 Wochen ) Antibiotikatherapien erhalten.
Davon 2 mal sehr sehr starke & aggressive Antibiosen da Sie eine Meningitis & noch einmal der Verdacht bestand eine weitere Meningitis zu haben.

Wir cremen zur Zeit ( seid 4 Tagen ) die auffallenden Stellen mit Nachtkerzenintensivcreme wo wir auch schon erste Erfolge sehen können.

Ich selber habe eine Milcheiweißallergie. Bin selber hautempfindlich aber tendiere nicht zur atopischen Dermatitis...

Da wir aber die Nahrungsmittelallergiekomponente sowie andere allergischen Komponente gerne ausschließen möchte , möchten ich nun in eine Allergieklinik in Bayern aufsuchen.
Dort war ich vor 3 Jahren selber & fühlte mich dort sehr wohl.
Ich selber sollte auch noch mal ausgetestet werden, da sich nach einer Schwangerschaft sich einiges verschieben kann

Die Krankenkasse hat auch schon ihr telefonisches OK gegeben aber unsere Kinderärztin ist der Meinung das Sie Allergietests auch in Ihrer Praxis durchtesten kann & was die Therapie anginge müssen wir halt ausprobieren was das beste ist.
Aber genau dieses möchte ich verhindern.
Ich möchte nicht das mal dies mal das ausprobiert wird ...

Es ist zwar nur eine leichte Neurodermitis die sich hauptsächlich im Gesicht & am Hinterhopf spiegelt.
Sowie des weiteren mehrere trockene Stellen am Bauch sowie an den Unterschenkeln.
Diese ist aber durch die Nachtkerzenintensivcreme wesendlich verbessert ...

Was können Sie uns des weiteren für Tipps auf den Weg geben.
Ist irgend etwas zu beachten ????

Ich bedanke mich für Ihre Antwort im voraus & wünsche einen schönen Mittwoch
Liebe Grüsse
Marion & Chiara T.

von marion & chiara T. am 06.03.2002, 09:31 Uhr

 

Antwort auf:

Neurodermitis

Liebe marion,
ersteinmal müssen sie entscheiden, ob sie wieder nach bayern möchten, denn in einer Klinik finden auch Schulungen und ein Austausch mit anderen Eltern und Betroffenen statt. Wahrscheinlich ist auch eine psychologische Betreuung dabei und man ist weg von zu Hause und damit auch vom Alltag. Das ist eine andere Situation als einen Allergietest zu machen und eine geeignete Creme und Ernährung zu finden. Ich denke schon , dass ihre Kinderärztin einen Allergietest machen kann und daraufhin die Ernährung sichj anschauen wird. Das ist aber etwas grundlegend anderes und ihre Entscheidung ist gefragt.
Wenn sie jetzt mit der Nachtkerzencreme guten Erfolg sehen würde ich erstmal dabeibleiben. Es gibt leider nicht die Creme und die Diät, sondern das ist ein sehr individuelles Geschehen.
Ich wünsche ihnen alles Gute ,
auch bei ihrer Entscheidung.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 07.03.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.