Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Neurodermitis???Heftiger Schub mit 5 Monaten

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr.Reibel,
mein Yanik wird am 27.04.02 gerade mal 5 Monate.Mit der Haut hat unser Kleiner schon immer Probleme(Babyakne,Milchschorf).Seit einiger Zeit sind der Kopf,Hals,Brust,Handgelenke,Kniebeugen mit einem Ekzem behaftet,welches auch nässte.Ich bekam von meiner KÄin Nachtkerzenoel verschrieben.Nach Anwendung wurden die Stellen noch schlimmer.Leider begannen wir fast gleichzeitig abends einen Bio-Milchgriessbrei einzuführen.Am Wochenende blühte unsr Sohn nun förmlich auf.Die Stellen waren rot , großflächig und hoben sich sehr von der normalen Haut ab(Schwellungen).Das ganze war mit einem starken Juckreiz und einem stänig kratzenden und schreienden Baby verbunden.Die Stellen am Kopf und Hals sind dadurch offen und entzündet.Ein schnell hinzugezogener Hautarzt verschrieb uns Nachts ein Antibiotikum und tagsüber ein Hydrocortison.Die Apothekerin zeigte sich auf Grund des Hydrocortison sehr verwundert.Der Hautarzt meinte, dass es sich hierbei um ein körpereigenes Coison handelt und somit auch bei Babys mit akuten Zuständen verschrieben werden kann.
Wir sind total verunsichert.Ist die Anwendung der Salben bedenkenlos??Sie helfen unserem Sohn echt gut.Achso,den Milchbrei hben wir schon seit einigen Tagen wieder weggelassen und ich stille wieder voll.Kann dieser heftige Schub auf eine Kuhmilchunverträglichkeit hinweisen oder war es doch die Unvertröglichkeit auf das Nachtkerzenoel? Wie können wir unser Baby vor erneuten Schüben schuetzen? Leider bin auch ich durch Neurodermitis vorbelastet.Wie können wir ihm bei dem starken Juckreiz helfen(momentan helfen die Salben).Die Anwendung ist für eine Woche vorgesehen.
Für vorbeugende Maßnahmen nach Abklingen der Beschwerden bin ich Ihnen dankbar.
Liebe Grüße,
Kathrin

von kathrin am 24.04.2002, 12:16 Uhr

 

Antwort auf:

Neurodermitis???Heftiger Schub mit 5 Monaten

Liebe Kathrin,
so ganz verhindern kann man die akuten schübe nicht. Mehrere Dinge stehen an, Klärung ob er Milchbreie haben kann. Ich würde erstmal einen allergietest machen und bis dahin keine Milchprodukte füttern. Dann sollten sie nur eine hochverdünnte Cortisonsalbe benutzen und diese auch niemals abrupt absetzen , sondern immer ausschleichen. Im Gesicht darf nur einmal /Tag gecremt werden.
Ansonsten die Haut in einem recht guten Zustand halten 8auch cremen, wenn alles ok aussieht). Eine antibiotische Salbe würde ich eher gegen eine Farbstofflösung(z.B. Eosin) austauschen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 25.04.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.